19.11.2016 07:08 sorgsame Inszenierungen

Ausstellung in Graz: Urbane Landmarks von Gabriele Croppi

Gabriele Croppi - Paris

Seine Bilder sind vielmehr sorgsame Inszenierungen der urbanen „Landschaft“ zwischen Architektur und Öffentlichem Raum, die Croppi seit Jahren fasziniert. (c) Gabriele Croppi/ Atelier Jungwirth

Gabriele Croppi - Pisa
Von: GFDK - Birgit Enge

Gabriele Croppi, der 1974 in Italien geborene Fotograf, gilt heute als einer der spannendsten Künstler seines Landes. In seinen Bildern zeigen sich Einflüsse von Malerei, klassischer Fotografie und Film. Unter den zahlreichen Auszeichnungen, die er erhielt, sticht etwa der Golden Camera Award für die Photoserie des Jahres 2013 hervor.


Kontraste, Stimmungen, Lichteinfall, Perspektiven, all das überlässt der Italiener nicht dem Zufall. Seine Bilder sind vielmehr sorgsame Inszenierungen der urbanen „Landschaft“ zwischen Architektur und Öffentlichem Raum, die Croppi seit Jahren fasziniert. Wir alle wissen genau, wie die Freiheitsstatue, der Eiffelturm oder das Guggenheim Museum aussehen. Wir versprechen Ihnen aber hiermit: So haben Sie diese und andere urbane Landmarks noch nie gesehen.

Ausstellung in Graz

Mit „Metaphysics of the Urban Landscape“ zeigen wir ab  2. November erstmals in Österreich eine Ausstellung, die zuvor unter anderem in Düsseldorf, in Angkor und in verschiedenen italienischen Städten mit großem Erfolg präsentiert wurde.


Die Vernissage findet am 29. Oktober um 11 Uhr im Beisein des Künstlers statt.

 
Atelier Jungwirth, Opernring 12, A-8010 Graz. Tel. +43/(0)316-815505 /mail@atelierjungwirth.com