04.06.2013 09:00 Eröffnung am 6.6.2013, 19:00 Uhr

Ausstellung in Graz: Die Heterogenität der Kunst und ihrer Medien ist das Grundmotiv des gesamten Schaffens von Heimo Zobernig

scheinbarer Pragmatismus in Zobernigs Arbeiten

Hinterfragen von physischen Räumen der Kunst; © VBK, Wien 2013

Heterogenität der Kunst und ihrer MedienInteresse an räumlichen Beziehungen
Von: GFDK - Kunsthaus Graz - 3 Bilder

Seit über 30 Jahren versteht es Heimo Zobernig (geboren 1958 in Mauthen, lebt in Wien), sein vielschichtiges Werk und dessen Bedeutung vor der Starrheit eines „Œuvres“ zu bewahren und es in veränderten Kontexten beweglich zu halten.

Ausstellung in Graz

Der scheinbare Pragmatismus in Zobernigs Arbeiten wird von einem spielerischen Umgang mit dem Skulpturenbegriff unterlaufen, der – gespickt mit historischen Referenzen und Zitaten – stets mehr Fragen zum Erbe der Moderne und der buchstäblichen Gegenwart stellt, als es Antworten gibt.

Bildende Kunst

Die Heterogenität der Kunst und ihrer Medien ist das Grundmotiv seines gesamten Schaffens und rückt den performativen Aspekt seines Werks in den Vordergrund. Zobernigs Interesse an räumlichen Beziehungen verbindet sein Werk mit Institutionskritik, architektonischen Betrachtungen und dem Hinterfragen von physischen Räumen der Kunst.

Freunde der Kunst

Universalmuseum Joanneum, Pressestelle, Mariahilferstraße 4, 8020 Graz, Austria
T +43-316/8017-9213, F +43-316/8017-9253
presse@museum-joanneum.at, www.museum-joanneum.at