02.07.2013 09:00 am Alten Wiehrebahnhof zu sehen

Ausstellung in Freiburg: Kunst in der Urachstraße: Philipp Morlock gibt Einblicke in sein weit gereistes Einraumhaus

Kunst in der Urachstraße freiburg kunstaktion urachstraße

Kunst in der Urachstraße - Kunstprojekt ist ab 6. Juli am Alten Wiehrebahnhof zu sehen; (c) Stadt Freiburg

Von: GFDK - Stadt Freiburg

Das mobile Kunstprojekt Einraumhaus gastiert ab Samstag, 6. Juli auf dem Platz am Alten Wiehrebahnhof und lädt dort zu abwechslungsreichen Ausstellungen und Events ein. Das weit gereiste Haus ist ein Werk des in Freiburg aufgewachsenen Künstlers Philipp Morlock. Es wird für drei Wochen, bis Sonntag, 28. Juli, den lebhaften Platz in der Urachstraße bereichern.

Was sich im Inneren verbirgt, können die Besucherinnen und Besucher selbst entdecken. Nur soviel sei verraten: Philipp Morlock hat eigens für das Projekt in Freiburg eine monumentale Skulptur konzipiert, die nun erstmals zu sehen ist. Beachtung verdient vor allem deren Herstellung: Der Künstler hat ein sehr großes Loch im Erdreich ausgehoben und dieses dann mit Beton gefüllt. Die nun tonnenschwere Skulptur weist Spuren des Grabens auf und zeigte erst mit dem Herausheben aus der Erde ihr wahres Gesicht.

Ausstellung in Freiburg

Die Skulptur wird nach dem Abbau des Einraumhauses für zwei Jahre in der Urachstraße verbleiben. Dort ermöglicht das städtische Kulturamt Künstlerinnen und Künstlern aus der Region im zweijährigen Wechsel ihre Werke im öffentlichen Raum zu präsentieren.

Der Schlüssel des Einraumhauses ist im Café im Alten Wiehrebahnhof (Urachstr. 40) hinterlegt und kann dort zur Besichtigung des Kunstprojekts abgeholt werden. Das Café ist zu folgenden Zeiten geöffnet: Montag 18 bis 1 Uhr, Dienstag / Donnerstag / Freitag / Sonntag 15 bis 1 Uhr, Mittwoch 13.30 bis 1 Uhr, Samstag 9 bis 1 Uhr.

Programm
Ein abwechslungsreiches Programm begleitet die Präsenz des Einraumhauses am Alten Wiehrebahnhof: Zur Eröffnung des Kunstprojekts am Samstag, 6. Juli, finden ab 19 Uhr zwei Musikperformances mit Werner Degreif (Mannheim) und Jan F. Kurth (Freiburg) statt. Um 20.30 Uhr ist dann der Film „Andrej Rubljow“ (1969) von Andrei Tarkowski im Kommunalen Kino zu sehen. Er erzählt die Geschichte eines vermeintlichen Glockengießers und stellt damit einen Bezug zur Skulptur Morlocks her. Bis Dienstag, 9. Juli, sind neben ihr auch Zeichnungen des Künstlers ausgestellt.

Bildende Kunst

Die Künstlergruppe „Longitude“, bestehend aus Studierenden der Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe (Außenstelle Freiburg), wird ab Samstag, 13. Juli, mit ihrer Ausstellung „4²+x=6“ zwei Wochen lang in mehreren Etappen das Erscheinungsbild des Einraumhauses verändern. Die Vernissage findet am Samstag, 13. Juli, ab 19 Uhr statt.

Am Freitag, 19. Juli, und Samstag, 20. Juli, ist anlässlich der Jubiläen des Kommunalen Kinos (40 Jahre) und Literatur Forums Südwest (25 Jahre) eine weitere Ausstellung im Einraumhaus geboten.

Freunde der Kunst

Zum Abschluss zeigt der Verlag Einraumhaus am Samstag, 27. Juli, von 8 bis 18 Uhr unter dem Titel „Sex(y)laden“ verschiedene Herausgaben.

pressereferat@stadt.freiburg.de