07.10.2013 09:00 Künstlerhaus

Ausstellung in Dortmund: Sachdienliche Hinweise - Beispiele für die Qualität von bildender Kunst

Sachdienliche Hinweise ausstellung im kuenstlerhaus dortmund

Beispiele für die Qualität von bildender Kunst, die uns bei der lustvollen Suche nach neuen Erkenntnissen herausfordern; Bild 1: (c) Satomi Edo

Sachdienliche Hinweise ausstellung dortmund

Bild 2: (c) Isabel Glapa

Sachdienliche Hinweise  Qualitaet von bildender Kunst

Bild 3; (c) Antje Seeger

Von: GFDK - Künstlerhaus Dortmund

"Art, if you want a definition of it, is criminal action. It conforms to no rules. Not even its own. Anyone who experiences a work of art is as guilty as the artist. It is not a question of sharing the guilt. Each one of us gets all of it." (John Cage, Diary: Audience, 1966)

Ausstellung in Dortmund

"Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise." – Diese Aufforderung ist sicher die erste Assoziation, die sich beim Titel der Ausstellung einstellt. Es geht offenbar um die Mithilfe zur Aufklärung eines Tathergangs. Auch bei der Begegnung mit einer künstlerischen Arbeit sind wir aufgefordert selbst ähnliche Angaben zu "Täter", "Tatort" und "Tatmotiv" zu sammeln – hier sind es die Details zu Künstler, Werk und Bildmotiv. Wir finden rätselhafte Hinweise und Spuren, wir folgen Indizien, sammeln und interpretieren Fakten. Einiges scheint geeignet zu sein glaubwürdige Zusammenhänge erkennbar werden zu lassen.

Bildende Kunst

Durch unsere Fahndung entsteht mit der Zeit ein mögliches Gesamtbild. Dieses ist aber mit dem "Tatort" selbst (also mit dem eigentlichen Werk) nicht zu verwechseln, sondern es wird erst von uns als Fahnder entwickelt. Offenbar bemühen sich aber die Künstler als Täter darum, allzu deutlich lesbare Spuren zu verwischen, um eine Wahrheitsfindung zu erschweren. Eine lückenlose Aufklärung – die Wahrheit und nichts als die Wahrheit – ist zwar anvisiert; sie ist jedoch letztendlich nicht erreichbar: Ein unaufgeklärter Rest vom Rätsel über Sinn und Bedeutung bleibt weiter erhalten. Der "Tatort" (das Werk) soll ja wiederholt aufgesucht werden. Aber auch die Täter kehren ja bekanntermaßen zwanghaft zum Tatort zurück – wir haben die Chance, sie dort zu stellen.

Freunde der Kunst

Die in der Ausstellung versammelten Arbeiten sind ausgesuchte Beispiele für die Qualität von bildender Kunst, die uns bei der lustvollen Suche nach neuen Erkenntnissen herausfordern.

Teilnehmende Künstlerinnen und Künstler:

Anneke Dunkhase / Anette Bohn (Dortmund)
Isabel Glapa (Münster)
Basir Mahmood (Pakistan)
Edo Satomi (Münster)
Laura Schimmel (Münster)
Antje Seeger (Dresden)

buero at kh-do.de