14.04.2012 07:49 5. April bis 9. Juli 2012 in Berlin

Ausstellung in Berlin - Utopien in Stahlbeton Sowjetische Avantgarde-Architektur

Martin-Gropius-Bau © courtesy die Abteilung Fotografie des Staatlichen Wissenschaftlichen Forschungsmuseums für Architektur A. W. Schtschusew, Moskau

Von:

Für eine kurze Zeit schien es, als ob alles möglich wäre: Zwischen 1922 und 1935 entstanden in der Sowjet-Architektur Bauten von visionärer Kraft – technische Experimente und soziale Utopien gleichzeitig.

Monumente wie Tatlins berühmtes „Denkmal der III. Internationale“ oder Wladimir Schuchows „Schabolowka“-Radioturm, aber auch Kommune-Häuser wie der Narkomfin-Wohnblock oder das Gosprom-Gebäude als politisches, gesellschaftliches und wirtschaftliches Zentrum der ukrainischen Hauptstadt.

Viele der Bauten sind, wenn auch in schlechtem Zustand, erhalten. Die Ausstellung „Baumeister der Revolution. Sowjetische Kunst und Architektur 1915-1935“ präsentiert Archivbilder dieser Gebäude, Gemälde und Zeichnungen der damaligen zeitgenössischen bildenden Künstler, darunter Kasimir Malewitsch, El Lissitzky oder Alexandrer Rodtschenko, und aktuelle Fotografien des britischen Architekturfotografen Richard Pare, der seit Jahren den Zustand der Bauten im heutigen Russland dokumentiert.

Termin:
5. April bis 9. Juli 2012
Martin-Gropius-Bau täglich außer Dienstag 10 bis 19 Uhr.
Dienstag nach Ostern und Dienstag nach Pfingsten geöffnet.

Online-Tickets unter www.gropiusbau.de