03.02.2014 08:00 Nur scheinbar hat ein Ding eine Farbe

Ausstellung in Berlin: Struktome und Musterie - Mariel Poppe und Dirk Winkler in Scotty Enterprises

ausstellung berlin

Jedes dieser Struktome soll real und elementar, aber nicht gleich sein; Bild 1: (c) Mariel Poppe

Dirk Winkler berlin

Bild 2: (c) Dirk Winkler

Von: GFDK - Scotty Enterprises

„Nur scheinbar hat ein Ding eine Farbe, nur scheinbar ist es süß oder bitter; in Wirklichkeit gibt es nur Struktome im leeren Raum.  Jedes dieser Struktome soll real und elementar, aber nicht gleich sein. Es gäbe unendlich viele Struktome: runde, glatte, unregelmäßige und krumme.
Wenn diese sich einander näherten, zusammenfielen oder miteinander verflochten, dann erschienen die einen als Bild, andere als Objekt, als Ton oder als Mensch: als Musterie.“ (Demokrit)

Ausstellung in Berlin

Die Struktome sind nicht der Beschaffenheit nach voneinander zu unterscheiden, sondern nur der Gestalt nach.  Demokrit nahm an, dass jedes Struktom die Form eines regelmäßigen geometrischen Körpers hat, wie Kugel, Zylinder, Pyramide, Würfel.  Folgerichtig können auch die aus Struktomen zusammengesetzte Musterie nicht qualitativ, sondern nur quantitativ unterschieden werden, also der Gestalt, der Ordnung und Lage ihrer Elemente nach.  Aus den Verschiedenheiten lässt sich alle Mannigfaltigkeit der Erscheinungswelt erklären.

Freunde der Kunst

Mariel Poppe sucht nach ornamentalen Ordnungen und Unordnungen im Raum.
Für die Objekte der Serie Construction Kit verwendet sie Holzgerüste, die nach dem Herauslösen der Puzzleteile übrig bleiben.  Aus diesen Gerippen entstehen Assemblagen, die von zwei Seiten lesbar sind.

Die Schwarz-Weiss-Bilder von Dirk Winkler zeigen aus der Natur abstrahierte Strukturen.
Die einzelnen Elemente können durch den Betrachter immer wieder neu kombiniert und interpretiert werden.

Eröffnung am 07.02.2014

mp@marielpoppe.de