08.01.2017 07:00 fotografischer Nachlass

Ausstellung im ZKM: Fotografien von Albrecht Kunkel

Albrecht Kunkel Monaco, Grand Prix 2005

Monaco, Grand Prix 2005, 2005 Farbfotografien / Color phographs ©2016 Nachlass Albrecht Kunkel / Estate Albrecht Kunkel, ZKM | Karlsruhe

Albrecht Kunkel Tilda Swinton ZEITmagazin

Tilda Swinton ZEITmagazin, Ich habe einen Traum], 2007 Chromogener Abzug, PE-Papier, digital ausbelichtet / Chromogeniuc print, RC paper, digitally exposed, 38x30cm Privatsammlung/ Private collection © 2016 Nachlass Albrecht Kunkel / Estate Albrecht Kunkel, ZKM | Karlsruhe

Von: GFDK - ZKM

Das ZKM | Karlsruhe zeigt mit der Ausstellung »Albrecht Kunkel: QUEST. Fotografien 1989–2009« erstmals einen Überblick über das Werk des deutschen Künstlers Albrecht Kunkel (1968–2009). Seine fotografischen Arbeiten konzentrieren sich auf Landschaften und Räume, die von historischer, kultischer oder sozialer Bedeutung sind und forschen so nach verborgenen kulturellen Praktiken und Handlungsweisen.

Albrecht Kunkel widmete sich prähistorischen Höhlen und den Ausgrabungsstätten von Troja mit der gleichen Aufmerksamkeit wie den Filmfestspielen in Cannes oder dem Times Square in New York. Vor- und Frühformen von Zivilisation und Kultur werden in seinem Werk mit ihren heutigen Erscheinungsformen konfrontiert und so auf ihre universellen – oder sich wandelnden – Prinzipien befragt. Er integrierte fremdes Fotomaterial in sein Œuvre, darunter topografische Luftbilder oder historische Archivaufnahmen.

In großen monochromen Abzügen, die ohne Kamera entstanden, lotete er die Bedingungen und Möglichkeiten des fotografischen Mediums an der Schwelle zur Digitalität aus. Als Porträtist lichtete Kunkel berühmte Persönlichkeiten wie Tilda Swinton und Peter Greenaway ab und entwickelte konzeptuelle Porträtserien von Mönchen und Nonnen oder Schwangeren. Kunkels Schaffen zeugt von einem weit gefächerten kulturhistorischen und philosophischen Interessenhorizont und weist den Fotografen als einen Künstler aus, der sich der Paradigmen seines Mediums bewusst war.

Ausstellung in Karlsruhe

Albrecht Kunkel studierte bei Thomas Struth, Bernd und Hilla Becher und war Meisterschüler bei Katharina Sieverding. Er lebte in Berlin, Paris und New York. Sein fotografischer Nachlass ging 2013 als Schenkung an die Sammlung des ZKM | Karlsruhe. Albrecht Kunkels großer Durchbruch blieb zu seinen Lebzeiten aus. Er starb 2009 an Krebs.

Freunde der Künste

Zur Ausstellung erscheint die Publikation »Albrecht Kunkel: QUEST. Fotografien 1989–2009«, herausgegeben von Peter Weibel mit Andreas Beitin und Erec Gellautz, im Verlag für moderne Kunst, Wien, 2016, mit Textbeiträgen von Jana Duda, Erec Gellautz, Ursula Frohne und Christian Katti sowie Mirjam Lewandowsky.
Impressum

Erec Gellautz (Kurator/in)

Albrecht Kunkel: QUEST

Fotografien 1989–2009

So, 11.12.2016 – So, 23.04.2017

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Sie können noch 1500 Zeichen eingeben.