09.08.2017 12:44 Las Vegas Reiseziel Kunstkenner

Kunst & Museen in Las Vegas - Das andere Gesicht der Spielbankmetropole

Kaum ein anderes Reiseziel bietet Kunstinteressierten einen abwechslungsreicheren Ein- und Ueberblick als Las Vegas

Kaum ein anderes Reiseziel bietet Kunstinteressierten einen abwechslungsreicheren Ein- und Überblick als Las Vegas. Fotos: (c) pixabay.com - Lou Ruvo-Center Las Vegas

Las Vegas die Metropole als Forschungs- und Bildungsstaette für Kreative

Las Vegas die Metropole als Forschungs- und Bildungsstätte für Kreative

Von: GFDK - Redaktion

Binnen hundert Jahren hat sich Las Vegas von einem staubigen Haltepunkt der Eisenbahn zu einer urbanen Legende in der Wüste von Nevada entwickelt. Inzwischen erreicht die US-Metropole mit knapp 2 Millionen Einwohnern mühelos den Rang von Weltstädten wie Paris oder Rom.

Mehr als 40 Millionen Besucher tauchen jährlich in die bunte und lebhafte Phantasiewelt aus Themenhotels und Casinos bzw. Spielbanken ein, die am Las Vegas Strip ihren Mittelpunkt gefunden haben. Mehr Informationen hierzu finden Sie übrigens auf der Seite www.spielbank.com.de*.

Der berühmte Abschnitt am Las Vegas Boulevard erstreckt sich in den Vororten Paradise und Winchester. Abendlich stattfindende Shows berühmter Magier, Musiker und Artisten begründen den legendären Ruf der Stadt. Nicht zuletzt die große Anzahl an Wedding Chapels.

In den Hochzeitskapellen hat sich das unkomplizierte Heiraten zu einem Trend entwickelt, von dem sich Kurzentschlossene und Romantiker aus aller Welt angezogen fühlen. Doch Las Vegas ist nicht nur ein Urlaubsort für Glückssucher und Träumer.

Die eher unbekannte Seite der Metropole präsentiert sich mit Sehenswürdigkeiten wie Kunstausstellungen und Museen, die nur darauf warten, entdeckt zu werden. Zweifelsohne sind die Bellagio Fountains das Schönste, was Las Vegas zu bieten hat.

Bei der 300 Meter langen Wasserorgel tanzen täglich computergesteuerte Düsen und Leuchten zu moderner oder klassischer Musik. Allerdings bietet das Reiseziel Kunstkennern und Kulturliebhabern deutlich mehr.

Lesen Sie mehr über das Thema Spielbanken.

Das Barrick Museum

1967 wurde das Kunstmuseum als Teil der Hochschule für Bildende Künste gründet. Es befindet sich in einem der ältesten Gebäude auf dem Campus der Universität von Nevada. Den Namen Majorie Barrick erhielt die Einrichtung zu Ehren eines Wohltäters.

Das Haus umfasst mehrere sehenswerte Sammlungen zu zeitgenössischer Kunst, zu denen wechselnde Ausstellungen namhafter Künstler und interessante Veranstaltungsreihen renommierter Redner gehören. Denn das Barrick Museum sieht sich selbst als Forschungsstätte für Künstler.

Wo sich einst das Naturhistorische Museum befand, wird heute auch präkolumbianische Kunst aus eigener Sammlung gezeigt. Der Weg zum Ausstellungsgebäude bietet einen reizvollen Blick auf trockenheitsliebende Pflanzen.

Das Neon Museum

Kaum eine andere Stadt Amerikas ist so von Leuchtreklame geprägt wie Las Vegas. Meistfotografiertes Beispiel ist das Schild "Welcome to Fabulous Las Vegas, Nevada" am Südende der legendären Strip. Doch im Laufe der Zeit wurden die grellbunten Objekte immer aufwendiger und größer. Im Neon Museum finden Schilder vergangener Tage seit 1996 ihre letzte Ruhestätte. Das 8.000 Quadratmeter große Freilichtmuseum eröffneten Sammler.

Heute zählen etwa 150 historische Reklameschilder zum Bestand. Es ist der Charme alter Zeiten, den Besucher während einer einstündigen Führung erleben dürfen. Für die Night Tour ist eine Reservierung empfehlenswert. Dann sind restaurierte Originale beleuchtet.

Die Centerpiece Gallery

Am Las Vegas Boulevard Süd wird sie liebevoll Herzstückgalerie genannt. Doch die Ausstellungsfläche auf kleinem Raum ist nicht vergleichbar mit dem Bekanntheitsgrad der Künstler, die bereits hier ihre Arbeiten zeigten: Maya Lin, Nancy Rubins oder Erik Beehn. Der Maler, Bildhauer und Objektkünstler Frank Stella war in den Räumlichkeiten mit seinen Werken der Winkelmesser-Serie zu Gast.

Er gilt als Gigant der US-Kunstszene. Bislang öffnete die Galerie am CityCenter's Mandarin Oriental täglich ihre Pforten. Seit geraumer Zeit gilt die Einrichtung allerdings als "Dauerhaft geschlossen". Ob sie an anderer Stelle neu eröffnet wird, ist nicht in Erfahrung zu bringen.

Die Bellagio Gallery of Fine Art

Im Hotel-Casino Bellagio an der Flamingo Road sind wechselnde Ausstellungen moderner Kunst zu besichtigen. Die erste Adresse für Kunstfreunde bietet im edlen Ambiente einen perfekten Rahmen für Sehenswertes. Wer nicht registrierter Hotelgast ist, sollte zumindest 18 Jahre alt sein. In der Vergangenheit zeigte die Bellagio Gallery of Fine Art Arbeiten von Picasso, Fabergé, Lichtenstein und Warhol.

Neben Bildern und Skulpturen sind Fotografien bekannter Persönlichkeiten zu sehen. Im Hotel lohnt sich ein Blick ins Bellagio Conservatory. Direkt hinter der Rezeption befindet sich ein Wintergarten, der je nach Saison mit viel Liebe zum Detail gestaltet ist.

Das Cosmopolitan's P3 Studio

Hier sehen anspruchsvolle Besucher zeitgenössische Kunst, die von Innovation, Frische und Provokation geprägt ist. Das abwechslungsreiche Programm von Installationen möchte Verständnis, Wertschätzung und Bewusstsein für Gegenwartskunst wecken und fördern. Die Ausstellungsmacher verstehen sich als Impulsgeber für Kreativität und Kunst. Im Cosmopolitan sind Art-o-Mat-Maschinen des Künstlers Clark Whittington zu bestaunen.

Der recycelte Zigarettenautomat gibt kleine, verpackte Kunstwerke von mehr als 400 beteiligten Künstlern aus. Das P3 Studio war schon Schauplatz von extravagantem Fotoshooting und avantgardistischer Modeschau. Die interaktive Veranstaltung bot eine persönliche Stilberatung bei Promi-Stylisten. In einem Wohnraum des Hauses leben und arbeiten Künstler zeitweise frei.

Das Contemporary Arts Center

In Las Vegas werden Ideen und Trends zeitgenössischer Kunst durch das CAC gemeinnützig unterstützt. Hier können sich Künstler weiterentwickeln und miteinander vernetzen. Ziel ist das gemeinsame Erleben von künstlerischen Prozessen mit unterschiedlichen Ausdrucksmitteln. Die entstandenen Arbeiten werden jährlich in einer Gemeinschaftsausstellung gezeigt.

Neben der Bildenden Kunst gehörten zurückliegend immer wieder Werke der Medienkunst zur Ausrichtung der Organisation. Zu den besonderen Ereignissen des Hauses zählt eine Einzelausstellung mit Bleistiftzeichnungen des Künstlers Lee Young Jun. Momentan ist die Einrichtung geschlossen. Es gibt keine Information darüber, ob die Arbeit zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufgenommen und fortgesetzt wird.

Die Trifecta Gallery

Ihre Ansiedlung in der Kunstfabrik führte zu der Frage, wie sich die Galerie von anderen Einrichtungen abheben könnte. So hat sich der Kunstraum auf zeitgenössische Illustration und darstellende Kunst spezialisiert.

Bekannt wurde die Galerie durch die Arbeit "Bett und Frühstück" von Todd & Bryans. Das alte Industriegebäude der Arts Factory in der Innenstadt von Las Vegas wurde seit 1997 als Kunstforum für aufstrebende Künstler aus den Bereichen Kunst, Architektur, Grafikdesign und Fotografie bekannt. Am ersten Freitag jedes Monats ist Interessierten eine Werkschau geboten. Die Nacht zuvor gilt als Preview Thursday, den Sammler als inoffiziellen Termin nutzen.

Das Lou Ruvo Center

Bei diesem einzigartigen Bauwerk handelt es um eine Neurologische Klinik, deren Errichtung 100 Millionen Dollar kostete. Star-Architekt Frank Gehry erschuf eine stark gewellte Gebäudeform, die viele Betrachter an ein "weggeworfenes Taschentuch" erinnert. Für Architekturkenner ist es ein skulptural anmutendes Meisterwerk in Vollendung, das seinen Platz im 61 Hektar großen Symphony Park fand.

Lou Ruvo - Namensgeber der Klinik für Hirngesundheit - gründete nach dem Tod seines Vaters eine Stiftung zur Erforschung von Alzheimer, Parkinson, Chorea Huntington und Multiple Sklerose. Deshalb gehört ein Forschungszentrum zum Gebäudekomplex. Im hauseigenen Museum of Mind stellen Künstler-Freunde Gehrys aus. Die Bauform ist ungewöhnlich für Las Vegas.

Die Big Springs Gallery

Als Teil des Origen Museums widmet sich die Galerie Themen zu Umwelt und Nachhaltigkeit. Hier stellen Künstler aus Las Vegas und Umgebung aus, deren Exponate vom Leben in der Wüste beeinflusst sind. Einige Arbeiten gehören zum Genre der Multimedia-Malerei. Auch Schwarz-Weiß-Fotografien des Künstlers Cliff Segerblom sind zu sehen.

Seine Aufnahmen halten die Landschaft des amerikanischen Westens fest. Sie zeigen die Skyline von Las Vegas oder den unweit gelegenen Hoover Dam. Auf 180 Hektar sind Big Springs Gallery und Origen Museum miteinander verbunden. In einer Dauerausstellung zu Natur, Umwelt und Geschichte ist die regionale Entwicklung filmisch dokumentiert.

Das Clark County Government Center

Entworfen hat das kreisförmige Regierungsgebäude der Architekt Fentress Bradburn. Die mehrfach ausgezeichnete Minimalarchitektur umfasst eine Fläche von 33.000 Quadratmetern. Im Gebäudekomplex spiegelt sich die Schönheit von Natur und Wüste wider. Die Auswahl an Materialien passt perfekt zur Umgebung.

Der multifunktionale Innenhof erinnert an ein modernes Amphitheater. Hier finden öffentliche Aufführungen und kulturelle Veranstaltungen statt. Sogar an schattige und windgeschützte Sitzplätze wurde beim Bau gedacht. Besucher schlendern im Clark County Government Center entlang großformatiger Installationen von Künstlern, deren Leben mit Las Vegas verbunden ist. Neben Sitzungssälen und Büros bietet die Einrichtung ein Restaurant und Café.

Die Centaur Arts Gallery

In der ältesten Kunstgalerie von Las Vegas werden Werke aus dem 16. Jahrhundert bis zur Kunst der Gegenwart präsentiert. Das Angebot umfasst Alte Meister wie Rembrandt und Renoir. Zur Sammlung bedeutender Künstler des 20. Jahrhunderts gehören Picasso, Calder, Miró, Dalí und Chagall.

Arbeiten von LeRoy Neiman, Norman Rockwell und Mark Lewis nehmen als zeitgenössische Künstler ein bedeutende Rolle ein. Die Bandbreite der Galerie reicht von Bildender Kunst über Schmuckdesign bis zur Mediengestaltung. In Gemälden von Anatole Krasnyansky und Hu Jundi zeigt sich die Vielfalt. Der Pop-Art-Künstler DeVon ist mit Bildern von Stars, Legenden und Helden vertreten.

Fazit

Wer nur nach Las Vegas reist, um zu spielen, verpasst wohl das Beste. Kaum ein anderes Reiseziel bietet Kunstinteressierten einen abwechslungsreicheren Ein- und Überblick. Dabei hat sich die Kunstszene stetig weiterentwickelt, sowie im Einklang mit Region und Tradition neue Ausdrucksmöglichkeiten gefunden. Wozu andere Städte Jahrhunderte brauchen, das hat Las Vegas mit interessanten Museen und modernen Galerien innerhalb kurzer Zeit geschafft.

Beeindruckend ist, wie sich die Metropole als Forschungs- und Bildungsstätte für Kreative einsetzt und welche Anstrengungen unternommen werden, um Kunst und Architektur von Weltrang zu erschaffen. So überrascht das Spielerparadies in Nevadas Wüste mit der Entdeckung einer anderen Seite.