06.01.2017 09:34 Fallstricke der Kunstwelt

Verantwortung der Gesellschaft für Kunst und Künstler

Boote am Ufer der Oise von Vincent van Gogh

Auch van Goghs Genie wurde anfangs verkannt, Boote am Ufer der Oise (1890), Vincent van Gogh, vggallery.com, wikipedia

Von: GFDK - Nowak Herwig

Am Ende der nach wie vor bemerkenswerten Zeitreise, die das van-Gogh-Museum in Amsterdam durch das Werk dieses Künstlers bietet, findet sich die Bemerkung, dass die offizielle Kunstwelt erst drei Monate nach seinem Tod zum ersten Male von seinem Werk Notiz nahm.

Man erwähnte damals, dass es ihn gab und dass sein Werk der Beachtung verdient. Sein Malerkollege Albert Aurier sah sich zu einer entsprechend lobenden Bemerkung veranlasst.

Eine auf Äusserlichkeiten abgerichtete Marktstrategie läßt Künstler leiden

Nun könnte man diesen krassen Fall der Missachtung von Mensch und Werk dem Vergessen anheim fallen lassen, wenn es ein Einzelfall wäre. Aber er ist es nicht. Ob man auf die äusserst unterschiedliche finanzielle Bewertung von Kunstwerken schaut oder deren öffentlichen Aufmerksamkeitswert betrachtet, grössere Ungleichheiten als auf dem Kunstmarkt sind schlechtweg undenkbar.

Gerade junge Künstler leiden oftmals gänzlich unverdient unter dieser Situation. Grosse, "moderne" Malernamen finden wesentlich leichter das Interesse des Marktes als Werke unbekannter Künstler. Alles in allem eine auf Äusserlichkeiten abgerichtete Marktstrategie, die die eigentlichen Werte der Werke unberücksichtigt lässt.

Fallstricke der Kunstwelt

Bis in unsere Tage hinein ist die Kunstwelt hinsichtlich der Beurteilung dessen, was Gegenstand ihrer Arbeit ist, sehr kritisch zu sehen. "Hilflos"und "inobjektiv" sind vielleicht die Adjektive, die den Sachverhalt am besten treffen. Nun ist es ohne jede Frage schwierig, Kunst objektiv zu beurteilen, weil Massstäbe weitgehend fehlen.

Kunsthistorische oder maltechnische Kriterien decken als Massstäbe bei einer Beurteilung des Werks nur Teilbereiche ab. Das Wesentliche des Kunstwerks bleibt verborgen. Sein Geist, der Neuigkeitswert seiner Aussage, ja auch seine Farbwirkung fallen bei einer solchen Prüfung durch das Raster.

Gesellschaft trägt Verantwortung

Sie muss zu eigenem, selbständigem Urteil finden, es mutvoll angehen und engagiert vertreten. Nach sog. Trends zu handeln, zeugt von eigener Mutlosigkeit und Entschlussarmut. Alles dies ist eben gerade in einem Markt gefragt, der objektiver Kriterien, wie gesagt, weitgehend entbehrt.

Sicherlich ist die Erziehung zum selbständigen Menschen eine Sache der Schulen und beruflichen Ausbildungen und damit nicht primär kunstbezogen, sondern allgemeinbildend anzugehen. Aber im Rahmen dessen beansprucht die Kunsterziehung einen besonderen Rang. Aber die Erziehung ist nur ein Hebel des Ansatzes. Viel wichtiger erscheint charakterliche Festigkeit und Aufrichtigkeit des Handelns zu sein, auch in der Kunst. Ist doch die Kunst der Schlüssel zum Leben.

Herwig Nowak


Hier geht es zu unserem Feuilleton, Reden ist Silber....Schreiben ist Gold

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft