21.06.2017 07:15 hochprofessioneller Theaterapparat

Pilgerstätte für Musical-Fans - Starlight Express in Bochum

Starlight Express in Bochum begeistert das Publikum

Starlight Express hat aus der ehemaligen Industriestadt Bochum eine Pilgerstätte für Musical-Fans gemacht, der Theaterbetrieb ist fest in der Stadt verankert. Fotos: Eva-Horstick

Starlight Express in Bochum - the show must go on mit Elvis

Elvis im Einsatz beim Starlight-Express

Starlight Express in Bochum - eines der erfolgreichsten Musicals

The Show must go on - Stars on skates

Starlight Express in Bochum mit Industrieambiente in Bochum

Bochum bietet das passende Industrie-Ambiente

Backstage warten die Kostueme auf ihren Einsatz beim Starlight Express in Bochum

Die Kostüme warten Backstage auf ihren Einsatz

Die Naehmaschine steht bereit beim Starlight Express in Bochum

Die Nähmaschine darf nicht fehlen

Von: GFDK - Sönke C. Weiss

Unaufhaltsam rollt er immer weiter. Der Starlight Express. Selbst nach nunmehr fast drei Jahrzehnten. Ein Ende ist nicht in Sicht. Im Gegenteil. 2018 feiert das Andrew-Lloyd-Webber Erfolgsmusical in Bochum seinen 30. Geburtstag und kommt nach wie vor frisch wie am ersten Tag rüber.

Das liegt nicht nur an den 26 Tänzern und Sängern, die mindestens siebenmal pro Woche dieses atemberaubende Spektakel umsetzen, sondern auch an den begeisterten Zuschauern, das Theater faßt 1.700, die vom ersten Ton an voll in der Story der menschelnden Züge sind. Und die ist schnell erzählt.

Die junge Dampflock Rusty (grandios: Jeffrey Socia) kämpft auf einem internationalen Rennen gegen weitaus modernere Lokomotiven wie zum Beispiel Greaseball (mitreißend: Michael Quinn) und Electra (wow wow wow: Richard Woodford) und erobert die Liebe seine Lebens Pearl (brilliant: Carla Pullen).

Es geht um Mut, Selbstvertrauen und Freundschaft, um Mitfiebern und Träumen; jede Bahn hat ihren eigenen Musikstil, 22 Songs umrahmen die spektakuläre Dion-McHugh-Inszenierung, noch rasanter, noch aufwendiger als in London, wo Starlight Express am 27. März 1984 im Apollo-Victoria-Theater seine Welturaufführung feiert.

Die Dampflock hält in Bochum

Bochum folgt am 12. Juni 1988 und erhält 2010 von Guinness World Records die Auszeichnung "erfolgreichstes Musical der Welt", die Bochumer Inszenierung wohlgemerkt. Nicht die Londoner. Obwohl nicht alle Gleise danach ausgerichtet waren, um beim Thema zu bleiben.

Bochum protestiert gegen Starlight Express

Damals schreit das deutsche Feuilleton "Blasphemie"; Theatergötter wie Claus Peymann prophezeien das Ende der abendländischen Hochkultur; viele Bochumer protestieren gegen das extra gebaute Theater und sehen in dem Unternehmen Starlight Express ein Millionengrab. (Gesamtkosten: 32 Millionen DM.) Und? Seit der Premiere gab's über 10.000 Aufführungen, mehr als 16 Millionen Zuschauer besuchten die Show. Die Investitionen wurden längst wieder eingerollt.

Pilgerstätte für Musical-Fans

Starlight Express hat aus der ehemaligen Industriestadt Bochum eine Pilgerstätte für Musical-Fans gemacht, der Theaterbetrieb ist fest in der Stadt verankert und beschäftigt mehr als 350 Mitarbeiter, die täglich dafür sorgen, dass hinter den Kulissen alles reibungslos klappt. Ohne Starlight Express könnten viele Hotels und Restaurants in Bochum sicher nicht überleben.

Hochprofessioneller Theaterapparat

Was zunächst als "kommerzielle Verblödungsmaschine" verspottet wurde, ist ein hochprofessioneller Theaterapparat mit Künstlern aus aller Welt: USA, Großbritannien, Deutschland, Österreich und Holland. Bedauerlich nur, dass in Deutschland die Kunstform Musical vom Feuilleton unterschätzt und belächelt wird und auch bei der Ausbildung junger Schauspieler so wenig zum Tragen kommt. Betrachtet man die Biografien der Bochumer Darsteller gehört Shakespeare ebenso zum Repertoire wie zum Beispiel Cats oder eben Starlight Express mit seiner weltweit einzigartigen Rollschuhabteilung.

Alles dreht sich um die Rollschuhe

Dort werden die Skates montiert, gewartet und individuell angepaßt. Jeder Darsteller besitzt zwei Paare, die aus je 146 einzelnen Teilen zusammengesetzt werden und 750 Euro kosten würden, könnte man sie denn im Handel kaufen. Firmen aus den USA, England und der Bochumer Nachbargemeinde Hattingen liefern die Originalstücke.

Bleiben die Rollen während der Vorstellung ausnahmsweise einmal nicht in der Spur, gibt es hinter der Bühne einen "Boxenstopp". Schneller als beim Formel-1-Rennen wechseln die Mechaniker Räder, Stopper und Achsen aus. Überhaupt wird jede Requisite, jedes noch so kleines Teil vor Ort gemacht oder repariert. Jedes Kostüm wird detailgetreu in der Schneiderei hergestellt.

Wahre Handarbeit, einzigartige Handwerkskunst auf höchstem Niveau eben, die die Kunst der Darsteller komplimentiert. Dieser Teamgeist, den man beim Backstage-Besuch spürt (alle Darsteller sind superentspannt und megafreundlich) und der dort offensichtlich auch kultiviert wird, hat sich ausgezahlt.

Starlight Express - eine Dauerbrenner unter den Musicals

Kein Musical auf dem europäischen Kontinent spielt so lange wie Starlight Express an einem Standort: ohne Unterbrechung. Das Zusammenspiel von Technik und Dramaturgie sucht seinesgleichen. Stuntskater fliegen über die Bühne, und das Ensemble auf Rollschuhen erreicht eine Geschwindigkeit von von bis zu 60 Stundenkilometern; rasant bewegt es sich mitten durch die Ränge.

Dem Publikum eröffnet sich dabei eine Welt voller Dynamik und Romantik. Waghalsige Akrobatik, jeder Darsteller muß drei Monate intensives Rollschuh-Training hinter sich bringen und jeden Tag aufs Neue erproben, um die aufwendigen Tanz-Choreografien zu beherrschen; allein die Kostüme wiegen bis zu 25 Kilogramm, und packende Songs lösen zauberhafte Tanzszenen und ergreifende Balladen ab.

Die Musik kommt nicht vom Band, wie oftmals angenommen wird, sondern wird in der Tat live von einem elfköpfigen Orchester unter der Bühne gespielt. Gänsehaut garantiert. Und das für die ganze Familie.

Fürs 30. Jubiläum 2018 gibt es nach Auskunft des Theaters einige Überraschungen und Erneuerungen. Die Fans, es soll ja Menschen geben, die Starlight Express mehr als 500-mal gesehen haben, dürfen darauf gespannt sein. Und auf die kommenden 30 Jahre Rasanz und Action in Bochum.

Karten können unter www.starlight-express.de oder der Tickethotline 01805-2001 gebucht werden.