23.05.2014 09:45 Neuerscheinung von Rainer Kahni sein neues Buch der Reporter

LEKTOREN die Stellvertreter Christi auf Erden werden DER REPORTER von Rainer Kahni nicht verhindern

Der Autor Rainer Kahni

Rainer Kahni "Um so realistischer wird das zweite Buch DER REPORTER aus seiner Krimiserie LUISE KAUTT".

Neuerscheinung von Rainer Kahni sein neues Buch der Reporter
Von: GFDK Redaktion - Rainer Kahni

Als ich vor vielen Jahren begann, meine Erfahrungen und Erlebnisse in Büchern nieder zu schreiben, hatte ich noch keine Ahnung vom Verlagsgeschäft. Ich wusste nichts davon, dass Verlage teilweise mit dem Rücken zur Wand stehen, dass sie möglichst kein Risiko eingehen wollen und lieber ausländische Bestseller übersetzen, um sie dann auf den Markt zu bringen.

Ich wusste nicht, dass ehemalige Deutschlehrer, die sich hochtrabend LEKTOREN nannten und nie etwas von der Welt gesehen haben, über das Schicksal meiner Manuskripte entscheiden, als wären sie die Stellvertreter Christi auf Erden. Ich wusste nicht, dass ich mit meiner Suche nach Verlagen auch eine Reihe von sogenannten Literatur - Agenten anlocken würde, die mir nur das Geld aus der Tasche zogen und mir das Blaue vom Himmel versprachen.

WEHRT EUCH wurde ein Bestseller

Ich ging also den unbedarften Weg und verschickte meine Manuskripte an viele Verlage - nur um eine Absage nach der anderen zu kassieren. Meine Bücher waren zu nahe an historischen Skandalen, zu politisch, zu kritisch, zu wahr. Aber das schrieben die Lektoren nicht, sie sagten einfach mit vorgedruckten Formularen ab. Ich gab nicht auf, sondern produzierte meine Bücher auf eigene Kosten, wohlwissend, dass sich die Kosten niemals mehr amortisieren werden.

Trotzdem gelang mir mit WEHRT EUCH ein Bestseller. Heute stehe ich wieder vor der Wahl, mein neues Buch DER REPORTER entweder selbst zu produzieren oder mich monatelang mit verständnislosen Lektoren herum zu streiten, um dann bestenfallls einen einzigen Euro Honorar pro Buch für jahrelange Arbeit zu bekommen.

Ohne Beziehungen zu einem Verlagskönig geht gar nichts, sonst endet man als Hungerleider in diesem Geschäft, da kann das Buch noch so gut sein, es interessiert niemand. Genausowenig wie meine Reportagen entsprechen meine Bücher nicht dem Mainstream! Und so werden meine Kolumnen und Bücher von den Verlagen und Film - Produzenten behandelt. DER STOFF IST ZU HEISS.

„Luise Kautt arbeitet im Stuttgarter Landeskriminalamt. Ihr neuer Fall führt sie zuerst ins schwäbische Nagold, um in einem scheinbaren Routinefall beim Kommando-Spezial-Kräfte (KSK) der Bundeswehr zu ermitteln. Sie misstraut der Sache sofort, denn sie vermutet zurecht, dass man sie nur abschieben will nach dem Fiasko, das sie mit ihren Ermittlungen in der Soko BLUTFREITAG angerichtet hatte. Doch mit ihrer berüchtigten Zähigkeit entdeckt sie, dass sie einem hochbrisanten politischen Skandal auf der Spur ist, in den mächtige Medienzaren verwickelt sind.

Rainer Kahni genannt Monsieur Rainer schreibt zeitgeschichtliche Dokumentationen, spannende Reportagen aus Krisengebieten, fesselnde Polit - und Justizthriller und beissende Satiren. Er ist akkreditierter Journalist und Mitglied von Reporters sans frontières.

Der REPORTER

Um so realistischer wird das zweite Buch DER REPORTER aus seiner Krimiserie LUISE KAUTT. Der Autor ist am Bodensee aufgewachsen, es fällt ihm daher leicht, manche Dialoge in Mundart zu schreiben. Das gibt der neuen Krimireihe grosse Authentizität und zusätzliche sprachliche Würze.“

Soweit also der Klappentext zu meinem neuen Buch. Ich habe mehrfach damit begonnen und es immer wieder weggelegt, weil die Erinnerungen an meine Tätigkeit in den Krisengebieten dieser Welt einfach zu traumatisch sind. Insgesamt habe ich drei enge Freunde bei Dreharbeiten durch Beschuss verloren. Ich bin es ihnen schuldig, ihnen mit diesem Buch, das eine grosse Kraftanstrengung für mich bedeutet, ein würdiges Denkmal zu setzen.

Der Konsument unserer Nachrichten ist im besten Fall erschüttert über die entsetzlichen Gemeinheiten und Lügen, die diese Welt beherrschen, wir von Reporters sans frontières riskieren aber unser Leben dafür. Und nicht nur das: Wir kämpfen an mehreren Fronten.

Erst muss die Reise in ein Krisengebiet finanziert werden, denn wir sind keine verbeamteten Mainstream – Journalisten, sondern arbeiten auf eigene Rechnung und Gefahr, dann muss die Reise generalstabsmässig geplant werden und schliesslich kommt erst die grösste Schwierigkeit: Viele Medien weigern sich aus Opportunismus und der political correctness wegen, unsere mühsam erarbeiteten Reportagen zu publizieren.

Rainer Kahni, besser bekannt als Monsieur Rainer, ist Journalist und Autor von Polit - und Justizthrillern. Er ist am Bodensee aufgewachsen, lebt jedoch seit vielen Jahren in Paris und bei Nizza. Seine Muttersprache ist deutsch, seine Umgangssprache ist französisch. Er ist Mitglied von Reporters sans frontières und berichtet für Print - Radio - und TV - Medien aus Krisengebieten.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft