09.08.2017 08:12 Kunstkritik aus Polen

Gila Abutalebi in Polen - Kielce-was ist denn das? Wo ist denn das?

Herwig Nowak mit einer Kunstkritik aus Polen über Gila Abutalebi

Herwig Nowak mit einer Kunstkritik aus Polen über Gila Abutalebi. Foto: (c) Herwig Nowak

Von: GFDK - Herwig Nowak

Herwig Nowak mit einer Kunstkritik aus Polen - Wohl dem jungen Künstler ,der die Gelegenheit hat ,sich an ausgefallenem Ort einem interessierten, kunstgeneigten Publikum zu präsentieren. Gila Abutalebi wird diese ehrenvolle Chance seit wenigen Tagen bis zum 18.August 2017 in, ja eben in Kielce in Polen zuteil, wo die dortige Galerie Dolna des Biuro Wystaw Artystycznych w Kielcach (Art Exibition Bureau in Kielce) ihre Werke ausstellt.

Die Eröffnung ihrer Ausstellung geriet zu einem gelungenen Ereignis aus doppeltem Grunde:

Natürlich ist es zunächst die Eigenart der  Werke der jungen Künstlerin, die Beachtung findet. Angesiedelt zwischen Schrift und bildlicher Darstellung, zwischen Schriftzeichen also und ausgemalter Fläche, wurde die Wertigkeit ihrer Kunst hier schon wiederholt beschrieben.

Es ist der Kreis, der die Grundform der künstlerischen Darstellung bildet und, künstlerisch ausgestaltet oder abgewandelt, die beherrschende Form in der bildlichen Darstellung ist.

Hier soll aber einmal die Präsentation eben dieser Werke  besonders hervorgehoben werden, die über alle Massen gelungen ist und jedwede Beachtung finden muss .Sie zeigt die Wichtigkeit guter Präsentation für gute
Kunst . Unter den Kuratorinnen Karin Weber, Dresden, und Stanislawa Zacharko ,Kielce wird dem Besucher Ausstellungs-und Präsentationskunst einer gut eführten Galerie zu teil.

Dabei kommt Stanislawa Zacharko  besondere Erwähnung zu, die die intelligente Ausstellungstechnik zu verantworten hat. In einer länglichen Räumlichkeit etwa werden die Seitenwände kunstvoll so ausgestattet, dass sie die primäre Aufgabe haben, das Interesse des Besuchers auf das zentrale Bild an der Stirnseite des Raumes hinzulenken.

Dieses, durch Beleuchtungseffekte besonders herausgestellt ,platzt geradezu von Kraft und Farbigkeit und damit Attraktivität .Auf gute Ausstellungsmacher kann die Kunst nicht verzichten. Sie ist ein notwendiges Additiv der Kunst.

Ihr notwendiges Additiv waren aber auch die Besucher jenes Abends. Sie waren zahlreich erschienen, beurteilten kritisch-intensiv die Aussage der Kunst und  den Inhalt der Reden und all das ohne jedwede blasierte Allüre, wie wir sie hier leider des öfteren zu konstatieren haben. Alles in allem ein gelungenes Event.

Herwig Nowak