13.03.2016 02:16 Angela Merkel Heilig gesprochen

Die parlamentarische Demokratie sollte abdanken - Gebt den Bügern ihren Staat zurück

Die Liebhaber von Angela Merkel in der CDU SPD und den Gruenen

Die parlamentarische Demokratie sollte abdanken und das Land auf eine wahre Demokratie der Bürger vorbereiten.

Deutschland ist eine Irrenanstalt
Von: Rainer Kahni - Gottfried Böhmer

Die Merkel-Liebhaber und glühenden Verehrer von Europas Königin finden sich sowohl bei der CDU, der SPD und den Grünen. Da fragt sich der Deutsche Michel, brauchen wir überhaupt noch eine Opposition? Brauchen wir noch Wahlen?

Angela Merkel, die heilige Kuh von Deutschland

Besonders bemerkenswert ist, dass sich die Feuilletonistische Elite und eine ganze Reihe von Intellektuellen sich um Merkel scharen wie die Fliegen auf einem Scheisshaufen. Die meinungsbildenden linksliberalen Eliten haben, so wie es ausschaut, die "liebe Angela" heilig gesprochen.

Am heutigen Wahltag in Baden Würtemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt geht es auch um die "alternativlose" Kanzlerin Angela Merkel. Ob das Deutschland weiterbringt, ob damit irgendein Problem gelöst ist, wagen wir zu bezweifeln.

Rainer Kahni schreibt uns von seinem Krankenbett zu den drei Landtagswahlen

Mich juckt heute das Fell. Die Deutschen sind schon ganz aufgeregt und laufen wie ein Hühnerhaufen durch das Netz, als wenn morgen Bescherung wäre. Dabei versuchen nur ein paar Leute an Pöstchen zu kommen, die ein Gehalt versprechen, das sie mit ehrlicher Arbeit nie verdient hätten.

Die Hofschauspieler sind in Panik

Und das nennen die deutschen Untertanen dann Wahlen. Leute, lasst es euch gesagt sein, wenn Wahlen wirklich etwas verändern würden, dann wären sie ganz bestimmt in Deutschland verboten. Ich würde gerne noch einmal in meine alte Heimat kommen, um euch zu erzählen, um was es wirklich geht.

Um Euch auf jeden Fall NICHT

Die parlamentarische Demokratie sollte abdanken und das Land auf eine wahre Demokratie der Bürger vorbereiten. Die Parteien werden mit horrenden Spenden der Wirtschaft alimentiert und haben natürlich deren Interessen zu vertreten.

Das ist der Bankrott der sozialen Marktwirtschaft. Das Gefühl der Ohnmacht trügt die Bürger nicht, sie haben nichts zu melden, denn die Parteien haben sich den Staat zum Eigentum gemacht. Egal wen man wählt, es sind immer dieselben Parteien mit denselben Köpfen und denselben Interessen an der Macht. Dies erzeugt den derzeitigen Unmut und die Gereiztheit der Bürger.

Der Staat muss vom Kopf auf die Beine gestellt werden. Gebt den Bügern ihren Staat zurück, damit die soziale Schieflage und die zahlreichen Demokratie - Defizite beseitigt werden können. Die Armut von 12 Millionen Menschen darf in einem so reichen Land wie Deutschland nicht länger hingenommen werden.

Es darf nicht sein, dass die Börse Bocksprünge macht, die Exportüberschüsse in den Etagen der Industriellen die Champagnerkorken krachen lassen, die Konzerne ihre Gewinne in Steueroasen deklarieren und die Rentner, Billiglöhner und Arbeiter mit Almosen abgespeist werden. Dies sind die eigentlichen Probleme des Landes. Dafür lohnt es sich zu kämpfen und auf die Strasse zu gehen.

Reinhold Hauck - Heute vor 3 Jahren hat Rainer Kahni das geschrieben. Ist es heute nicht schlimmer denn je? Wie lange schauen wir noch zu, bis wir endlich die große Wende einleiten? Wir brauchen eine Verfassung, vom Volk bestimmt, das Ende des provisorischen Grundgesetzes das uns übergestülpt wurde. Weg von der Parteiendiktatur, hin zu direkter Demokratie. Unser Recht als Volk ist im Grundgesetzt verbrieft, fordern wir es endlich ein:

"Artikel 146 GG
Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist."

Leute, die im kleinen nichts leisten, bilden sich gerne ein, sie seien für etwas Größeres geboren.“ (Karl Heinrich Waggerl)

Ich werde das Gefühl nicht los, daß ganz besonders Politiker zu diesen Leuten gehören. Genau aus diesem Grund vermögen sie, gleichwohl Schaden anzurichten.

Hier geht es zu unserem Feuilleton, Reden ist Silber....Schreiben ist Gold

Rainer Kahni, besser bekannt als Monsieur Rainer, ist Journalist und Autor von Polit - und Justizthrillern. Er ist am Bodensee aufgewachsen, lebt jedoch seit vielen Jahren in Paris und bei Nizza. Seine Muttersprache ist deutsch, seine Umgangssprache ist französisch. Er ist Mitglied von Reporters sans frontières und berichtet für Print - Radio - und TV - Medien aus Krisengebieten.

Gottfried Böhmer ist seit 1997 künstlerischer Direktor der Gesellschaft Freunde der Künste und Redaktionsleiter der GFDK.

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft