18.06.2017 09:41 Meinung - um ihr Leben geschrien

Der Sex Albtraum von Hamburg - Täter können zu jeder Zeit zuschlagen

Frauen auf Fahrraedern - auch zu zweit nicht mehr sicher

Die Täter haben die Frauen von den Rädern gerissen. Dieser Fall zeigt die enorme sexuelle Gewaltbereitschaft, Foto/ Quelle: Pixabay

Von: Gottfried Böhmer

Extremismus und Terrorismus gegen unsere Frauen. Laue Sommernächte können für Frauen in Deutschland lebensgefährlich werden, wie ein Fall aus Hamburg zeigt, der sich am Sonntag dem 11. Juni zugetragen hat. Wilhelmsburg ist ein Stadtteil im Bezirk Hamburg-Mitte mit 54.000 Einwohnern, wo man annehmen könnte, dass man als Frau dort noch sicher ist. Das ist ein Irrtum und sollte ein Warnsignal für ganz Deutschland sein.

Brutale sexuelle Gewaltbereitschft

Dieser Fall zeigt die enorme sexuelle Gewaltbereitschaft der Tätergruppe und zeigt, dass man jetzt sogar zu zweit nicht mehr sicher ist. Diese Typen schleichen nachts um die Häuser, Gärten und Grünanlagen und warten auf ihre Opfer. Was muß noch passieren? Die Täter sind noch auf freiem Fuß und können jeder Zeit zuschlagen.

Zwei Männer haben in Hamburg versucht zwei Frauen zu vergewaltigen. Die zwei Frauen, 26 und 30 Jahre wurden von den Tätern vom Rad gerissen, zusammengeschlagen um sie zu vergewaltigen. Die beiden jungen Frauen mußten mit schweren Gesichtsverletzungen ins Krankenhaus. Wie die Hamburger Polizei berichtet, dachten die 26 und 30 Jahre alten Frauen zunächst, dass die Männer ihnen aus dem Weg gehen würden.

Von den Rädern gerissen - um ihr Leben geschrien

Auf dem Boden haben die Täter auf die beiden Frauen eingeschlagen und auf einen nahegelegenen Grünstreifen gezerrt. Dort haben sie dann versucht, ihre wehrlosen Opfer zu vergewaltigen. Nur durch ihre Hilfeschreie konnten die Frauen einen Zeugen auf die Situation aufmerksam machen.

Zitat: "Die Frauen schrien aus Leibeskräften nach Hilfe, während ihre Peiniger versuchten, sie zu missbrauchen". Man darf sich nicht vorstellen was noch hätte passieren können, wenn dieser eine Passant nicht reagiert hätte. Hätten die sehr brutalen Täter ihre Opfer am Leben gelassen?

Sex als Waffe

Die Opfer haben die Täter wie folgt beschrieben: "Südländisches Erscheinungsbild". Das sollte uns reichen. Kein einziger Hamburger Politiker hat sich zu diesem perversen Fall, der eine neue Qualität der sexuellen Gewalt, gegen Frauen zeigt, geäussert.

Der Extremismus und Terrorismus in Deutschland äussert sich nicht nur durch politische Anschläge. NEIN er ist viel subtiler, weil nicht erkannt, und hat am Ende eine viel größere Wirkung. In der Arabischen Welt wird Gewalt gegen Frauen schon lange als politische Waffe eingesetzt. Angst und Schrecken verbreiten kann auch ein Ziel sein.

Gottfried Böhmer

Hier geht es zu unserem Feuilleton, Reden ist Silber....Schreiben ist Gold

GFDK ist ein unabhängiges Nachrichtenportal mit einer etwas anderen Sichtweise auf das Weltgeschehen.

Nachrichten, Stories, Meinungen und Unterhaltung

Freunde der Künste,
das Sprachrohr der Kreativwirtschaft