14.10.2012 08:19 am Mittwoch, 17. Oktober 2012, 21:00 Uhr

Zukunftsprojekt Erde - Der Wettstreit kommunikationsstarker Nachwuchswissenschaftler geht weiter!

Der Wettstreit kommunikationsstarker Nachwuchswissenschaftler geht weiter! Unter den Gleisen im Kölner Hauptbahnhof wird im Wissenschaftsjahr 2012 - Zukunftsprojekt Erde am 17. Oktober 2012 der Regionalwettbewerb West zum Thema Nachhaltigkeit ausgetragen.

(c) Science Slam im Wissenschaftsjahr

Von: GFDK - Oliver Adria

Unter den Gleisen im Kölner Hauptbahnhof wird im Wissenschaftsjahr 2012 - Zukunftsprojekt Erde am 17. Oktober 2012 der Regionalwettbewerb West zum Thema Nachhaltigkeit ausgetragen. Bis zu acht Nachwuchswissenschaftler treten in Köln an, um das Publikum von ihrem Beitrag zu nachhaltigen Entwicklungen zu überzeugen. Zehn Minuten haben die Forscher Zeit, um ihr Forschungsthema zu präsentieren.

Ausschlaggebend für den Erfolg sind Verständlichkeit, Originalität und Witz der Präsentation. Das Publikum bildet die Jury und wählt die Gewinner des Abends aus. Die zwei besten Slammer des Kölner Science Slams kommen eine Runde weiter und treten beim großen Finale am 27. November 2012 in Berlin gegen die Favoriten der Regionalwettbewerbe in Freiburg, Braunschweig und Leipzig an. Teilnehmen können Studierende, Doktoranden, Post-Docs und Wissenschaftler aus Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland.

Gefragt sind Beiträge aus allen Disziplinen mit Bezug zur Forschung für nachhaltige Entwicklungen. Ingenieur-, Sozial- und Umweltwissenschaftler genauso wie Naturwissenschaftler und Geisteswissenschaftler Der Schauspieler und Moderator Andreas L. Maier (Drama Köln) moderiert den Science Slam in Köln.

Science Slam im Wissenschaftsjahr Zukunftsprojekt Erde Regionalwettbewerb West am Mittwoch, 17. Oktober 2012, 21:00 Uhr (Einlass 20:00 Uhr) im Bogen 2, Trankgasse 20, 50667 Köln Der Eintritt ist frei

Der Science Slam des Wissenschaftsjahres Zukunftsprojekt Erde wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und vom Haus der Wissenschaft Braunschweig organisiert. Regionale Medienpartner des Kölner Slams sind die Nachhaltigkeitsplattform Faktor N (http://www.faktorn.de/ ) (http://www.faktorn.de/) und ScienceSlam.de (http://www.scienceslam.de /). Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe unter: www.scienceslam-im-wissenschaftsjahr.de  (http://www.scienceslam-im-wissenschaftsjahr.de ).

Weitere Informationen zum Wissenschaftsjahr 2012 - Zukunftsprojekt Erde unter: www.zukunftsprojekt-erde.de Wissenschaftsjahr 2012 - Zukunftsprojekt Erde Im Wissenschaftsjahr 2012 - Zukunftsprojekt Erde stehen drei zentrale Fragen im Mittelpunkt: Wie wollen wir leben? Wie müssen wir wirtschaften? Und: Wie können wir unsere Umwelt bewahren? Damit fördert das aktuelle Wissenschaftsjahr die Debatte über die Ziele, Herausforderungen und Lösungen nachhaltiger Entwicklungen.

Die Wissenschaftsjahre sind eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gemeinsam mit Wissenschaft im Dialog (WiD). Seit 2000 dienen sie als Plattform für den Austausch zwischen Öffentlichkeit und Wissenschaft entlang ausgewählter Themen und haben dabei vor allem junge Menschen im Blick. Der Erfolg der Wissenschaftsjahre basiert auf der Beteiligung zahlreicher Partner aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Kultur in ganz Deutschland.

Science Slam Bei einem Science Slam kommt es darauf an, als Wissenschaftler über sein Fachgebiet zu referieren. Science Slams holen Wissenschaft raus aus den Laboren und Hörsälen und hinaus auf die Bühne. Und: Es darf gelacht werden. Jeder Teilnehmer eines Science Slams hat dabei zehn Minuten Zeit um sein Thema unterhaltsam und verständlich vorzustellen.

Als Hilfe dürfen Präsentationsfolien, Projektdemonstrationen und alles genutzt werden, was auf die Bühne passt. Das Publikum bildet die Jury und bestimmt per Abstimmung den Sieger des Slams. Faktor N Auf der Internetplattform Faktor N geht es um Nachhaltigkeit im Alltag und zukunftsfähige Innovationen.

Auf der Seite werden fast täglich Neuigkeiten zum Thema nachhaltige Lebensstile und Ideen vorgestellt, darunter Produkte, Initiativen und Veranstaltungen - von Nachhaltigkeits-Apps für Smartphones, Jobs in der Umweltbranche bis hin zu CO2-Rechnern. www.faktorn.de