18.04.2018 07:21 Visitenkarte des Unternehmens

Wie man richtig verpackt

Eine neuwertige Box aus Karton wirkt auf den Empfaenger wie eine Visitenkarte der Firma

Eine neuwertige Box aus Karton wirkt auf den Empfänger wie eine Visitenkarte der Firma. Foto: Karton.net

Von: GFDK - Medien

Ein Produkt ist hervorragend, der Verkauf ganz ausgezeichnet und die Marketingabteilung stellt das Unternehmen als zukunftsorientiert und hoch professionell dar. Die Schulung und das Marketing verschlingen große Beträge, aber an die Verpackung denkt man oftmals erst am Schluss.

Oft stehen die Logistik und das Verpackungsmaterial nicht im Zentrum der Betrachtungen des Unternehmens. Doch wenn man alles berücksichtigt, sind das Paket und sein Überbringer die erste Visitenkarte des Unternehmens.

Es ist das was der Abnehmer am Schluss zu Gesicht bekommt und von dem ein bleibender Eindruck besteht.

Werden zum Polstern Altpapier oder Überbleibsel von Luftpolsterfolie eingesetzt, erscheint das Paket, als würde bewusst Abfallmaterial entsorgt. Die Ersparnis an Kosten neuen Verpackungen gegenüber ist nur gering. Der Schaden am Image und eventuell an der Ware selbst ist wesentlich grösser.

Tipps, wie man effizient und professionell verpackt.

Im Anschluss ein paar Tipps:

- Die Verpackung: Ziehen Sie auf jeden Fall neuwertige Boxen aus Karton heran. Diese sind auch kostenmäßig gesehen günstiger und vor allem sauber. Gemäß einer Studie werden weiße Pakete weniger oft beschädigt und auch pfleglich behandelt.

Eine neuwertige Box aus Karton wirkt auf den Empfängerin wie eine Visitenkarte der Firma.

- Das Polstern: Nicht zu voll und keinesfalls zu locker lautet der Grundsatz. Zu fest ausgepolsterte Boxen können nicht eine komplette Schutzwirkung bieten. Gleich geht es zu, wenn zu wenig an Material verwendet wird.

Korrekt ausgepolstert ist die Box dann, wenn der Inhalt nicht rutscht und die Verpackung einfach geschlossen werden kann. Gleiches gilt für sämtliche möglichen Polstermaterialien.

Wesentlich ist auch die Größe der Verpackung. Sie sollte im Vergleich zu dem zu verpackenden Gegenstand um fünf Zentimeter auf sämtlichen Seiten grösser sein.

Holzwolle hat für Jahrzehnte hervorragende Dienste beim Auspolstern von Verpackungen geleistet. Das natürliche Material erlebt eine Renaissance. Etwas jünger sind die biologischen Verpackungs-Chips.

Diese lassen sich nach dem Gebrauch in Wasser wieder auflösen. Auch Materialien aus Papier kann man einfach wieder entsorgen. Was den Umweltschutz und die Verbraucherfreundlichkeit anbelangt sind diese Polstermaterialien überaus gut geeignet.

- Das Kleben: Klebebänder können auch sehr gut verwendet werden. In der korrekten Länge verwendet verschließen hochwertige Klebebänder ein Paket überaus gut.

Zuviel davon kann Klebeband allerdings zum Kostenfaktor werden lassen. Bei derkarton.net finden Sie zahlreiche hochwertige Angebote zu diesem Thema.