23.06.2015 08:20 Open-Air-Film- und Konzertfestival

Vorhang auf! Filmnächte am Elbufer mit Open-Air-Premiere „Amy“

Filmnaechte am Elbufer - Kulisse

Eines der schönsten Open-Air-Film- und Konzertfestival Europas, Fotos (c) Toni Kretschmer

Filmnaechte am Elbufer - KonzertFilmnaechte am Elbufer - David GarrettFilmnaechte am Elbufer - Buehne
Von: GFDK - Thoralf Gorek

Mit 6.000 Besuchern an neun Veranstaltungstagen begann 1991 die Erfolgsgeschichte der Filmnächte am Elbufer. Mittlerweile lockt eines der schönsten Open-Air-Film- und Konzertfestival Europas jeden Sommer an 60 Tagen knapp 200.000 Besucher – in diesem Jahr mit rund 61 Filmveranstaltungen, elf Top-Konzerten, drei Tanzevents und zahlreichen weiteren Highlights anlässlich der 25. Jubiläumssaison.

• Dresdner Band „Woods of Birnam“ spielt live vor „Honig im Kopf“ am 27. Juni ihren Titelsong „I’ll Call Thee Hamlet“.
• Neben drei feststehenden Deutschlandpremieren: Open-Air-Premiere „Amy“ läuft am 5. August.
• Jubiläums-T-Shirt-Kollektion in Zusammenarbeit mit Dresdner Künstlern entstanden.

Drei Deutschlandpremieren und Open-Air-Premiere „Amy“

Auch 2015 können die Filmnächte am Elbufer den roten Teppich ausrollen. Gleich drei Deutschlandpremieren flimmern über die weltweit größte mobile Leinwand: „Liebe auf den ersten Schlag“ (1. Juli), „Señor Kaplan“ (14. Juli) und „Taxi Téhéran“ (21. Juli). Darüber hinaus kann nun noch die Open-Air-Premiere von „Amy“ bekannt gegeben werden. Nur drei Wochen nach dem offiziellen Kinostart ist der Dokumentarfilm über das Leben und den Tod der britischen Ausnahmekünstlerin Amy Winehouse am 5. August im Rahmen des Sparkassen Mitternachtskinos bereits unter freiem Himmel am Elbufer zu erleben.

„Honig im Kopf“: Erstmals wird Titelsong live vor Film gespielt

Das gab es noch nie bei den Filmnächten am Elbufer: Am 27. Juni präsentiert die Band „Woods of Birnam“ rund um Frontmann Christian Friedel ihren Titelsong „I’ll Call Thee Hamlet“ zu „Honig im Kopf“ live auf der Filmnächte-Bühne, bevor der Til-Schweiger-Film im Anschluss zu sehen ist. „Das ist ein besonderes Jubiläumsgeschenk an unsere Besucher“, verrät Johannes Vittinghoff, Geschäftsführer des Veranstalters PAN GmbH. „‘Honig im Kopf‘ war beim Besuchervoting im Vorfeld der meistgewünschte Film. Nur zwei Tage nach Start in die Jubiläumssaison zeigen wir ihn mit besonderem musikalischem Vorprogramm. Ein weiteres Mal, dann leider ohne ‚Woods of Birnam‘, ist er am 20. August zu sehen.“ Beide Vorstellungen von „Honig im Kopf“ werden von der Ostsächsischen Sparkasse Dresden präsentiert.

Weitere musikalische Highlights mit „Hören vor Sehen“ und dem Juicy Sunday Open Air

Musikalisch vor Filmbeginn wird es auch an vier weiteren Abenden. Nach dem gelungenen Start im Vorjahr dürfen sich die Filmnächte-Besucher auch in diesem Jahr unter dem Motto „Hören vor Sehen“ auf vier sächsische Profibands freuen:

18. Juli        Konrad Küchenmeister
im Anschluss: Kurzfilmnacht

22. Juli        Paisley
im Anschluss: Jurassic World

29. Juli        Jenix
im Anschluss: Frau Müller muss weg

30. Juli        The Sonic Boom Foundation
im Anschluss: Mad Max – Fury Road

HipHop, R&B, Funk & Soul, Reggaeton, Trap und Mash-Ups geben dagegen am 19. Juli den Ton an – beim Juicy Sunday Open Air. Über 3.000 begeisterte Gäste feierten bei der Premiere im Vorjahr beim Sonntagstanz am Elbufer. ESKEI83 und DJ D3!C bekommen diesmal beim Auflegen mit DJane YO-C weibliche Unterstützung. Der Eintritt dazu ist wieder frei.

Jubiläums-T-Shirt-Kollektion mit Motiven Dresdner Künstler
Doch nicht nur das Jubiläumsprogramm hat einiges zu bieten, auch darüber hinaus haben sich die Macher einiges einfallen lassen. So ist in Zusammenarbeit mit vier Dresdner Künstlern eine besondere Jubiläums-T-Shirt-Kollektion entstanden. Vier verschiedene Motive wird es ab Filmnächte-Beginn zu erwerben geben.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.filmnaechte.de.

F.d.R.d.A.

Carolin Schneider
Pressearbeit im Auftrag der Filmnächte am Elbufer
Zastrow + Zastrow GmbH | Tel.: 0351 – 899 110 | E-Mail: schneider@zzdd.de

Stimmen zur Pressekonferenz

Matthias Pfitzner, Geschäftsführer der PAN GmbH:
„25 Jahre Filmnächte am Elbufer bedeutet für uns vor allem ‚Danke‘ zu sagen – an unsere langjährigen Partner wie die Ostsächsische Sparkasse Dresden, die Radeberger Exportbierbrauerei, AOK PLUS, DREWAG, aber auch an unsere Medien- und Kooperationspartner. Ihre Unterstützung war und ist ganz entscheidend für diesen Erfolg. Genauso wie die Treue unserer Besucher. Wer hätte es 1991 für möglich gehalten, dass es uns gelingt, Jahr für Jahr immer mehr Besucher ans Elbufer zu locken und uns zu solch einer Traditionsveranstaltung zu etablieren? Das ist wirklich großartig und macht uns auch ein klein wenig stolz.“

Johannes Vittinghoff, Geschäftsführer der PAN GmbH:
„Das schönste Dankeschön, das wir unseren Besuchern zum Jubiläum machen können, ist sicher ein abwechslungsreiches Programm – sowohl mit Blick auf die Filme, als auch auf die Konzerte. Daran haben wir fast ein Jahr lang getüftelt. Nun wird es ernst und darauf freuen wir uns sehr. Bereits seit dem Aufbaubeginn Anfang Juni steigt die Vorfreude, die bis zum Eröffnungsabend sicher auch noch weiter steigen wird.“

Jörg Polenz, Geschäftsführer der PAN GmbH:
„Das i-Tüpfelchen auf einem guten Programm sind natürlich immer prominente Namen. Im Konzertbereich können wir diese bereits benennen. Wir sind uns aber sicher, dass auch zu den Premierenveranstaltungen wieder tolle Schauspieler und Regisseure den Weg zu den Filmnächten am Elbufer finden werden. Einen Film in dieser einmaligen Kulisse zu präsentieren, ist nicht nur für die Zuschauer, sondern auch für die Filmteams immer wieder ein tolles Erlebnis.“

Axel Frech, Geschäftsführer der Radeberger Exportbierbrauerei:
„Ein Vierteljahrhundert Filmnächte, von denen ich 18 Jahre hautnah miterleben durfte. Das ist wie in einer funktionierenden Ehe: Sich in guten Zeiten mögen, heißt zugleich, sich in schwierigen Zeiten auch aushalten zu können. Weil man sich immer besser kennt, aufeinander vertrauen und miteinander wachsen kann. Unser Resümee nach 18 Jahren: Die Radeberger-Filmnächte-Ehe funktioniert nicht nur hervorragend, sie hat auch künftig Bestand. Das haben wir aus Überzeugung bereits vertraglich besiegelt und wir freuen uns darauf. Meinen herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum, liebe Filmnächte-Macher!“


Hannelore Strobel, Pressesprecherin der AOK PLUS:
"In guter Tradition unterstützt die AOK PLUS die Filmnächte auch 2015 wieder.
Filmfans, die im Besitz einer AOK-PLUS-Card sind, können mit ein wenig Glück den Film-Abend ihrer Wahl in einem der zehn grünen Handsessel in der AOK-PLUS-Lounge genießen. Einfach beim Kartenkauf an der Kasse vorzeigen und nachfragen. Für den 9. August plant die Gesundheitskasse im Vorfeld des von ihr präsentierten Films "Verstehen Sie die Beliers" eine Überraschung, die dem Esprit des französischen Streifens gerecht wird."

Call

Send SMS

Call from mobile

Add to Skype

You'll need Skype CreditFree via Skype