23.03.2012 07:40 Kommentar zum Jubiläumsjahr Grimms Märchen

Versteckte Konflikte - Märchenhafte Zeiten gab es noch nie, auch nicht im Märchen

(c) Verlag Sauerländer

Von: Neue Osnabrücker Zeitung

 

"Und wenn sie nicht gestorben sind . . .": Die vermeintlich alle Konflikte besänftigende Schlussformel vieler Märchentexte ist nicht mehr als ein Trostpflaster. Das wissen wir aus dem wirklichen Leben, in dem das gute Ende aller Geschichten weiß Gott nicht garantiert ist. Märchen lesen wir schon lange nicht mehr mit naivem Kinderglauben, auch nicht die der Brüder Grimm. Dafür lohnt ein anderer Blick auf vertraute Märchen-Klassiker.

Dieser Blick richtet sich auf das, wovon Märchen auch berichten, auf verborgene Konflikte, Erlebnisse der Ausgrenzung und der Angst vor Schuld und Versagen. Märchen bewahren einen Schatz kollektiver Erfahrungen. Den gilt es neu zu heben, gerade im Jubiläumsjahr von Grimms Märchen. Zum runden Geburtstagsdatum sollten wir auch fragen, ob Märchen uns noch erreichen. Grimms Märchen im Digitalzeitalter, geht das?

Pressekontakt: Neue Osnabrücker Zeitung Redaktion Telefon: +49(0)541/310 207