12.12.2017 07:55 Streit in Hamburg

Schwache Erklärung - Stellungnahme des NDR zu Thomas Hengelbrock

Der NDR soll mit Thomas Hengelbrocks Leistungen angeblich unzufrieden gewesen sein

Der NDR soll mit Thomas Hengelbrocks Leistungen angeblich unzufrieden gewesen sein. Foto: Axel Hindemith / Lizenz: Creative Commons CC-by-sa-3.0 de

Von: GFDK - Redaktion

Das der NDR und Thomas Hengelbrock sich im Streit trennen haben ja nun alle mitbekommen. Um so überraschender ist die heutige (11.12.2017) Pressemitteilung die der NDR nun unter die Leute bringt.

Thomas Hengelbrock hat den NDR Anfang September gebeten, ihn zum Ende der Saison 2017/18 von seiner Position als Chefdirigent des NDR Elbphilharmonie Orchesters zu entbinden, damit er sich intensiver künftigen Aufgaben widmen kann. Diesem Wunsch hat der NDR entsprochen.

Achim Dobschall, Leiter des Bereichs Orchester, Chor und Konzerte: „Im März dieses Jahres hatten wir uns mit Thomas Hengelbrock darauf verständigt, seinen bis Sommer 2019 laufenden Vertrag nicht zu verlängern. Als Residenzorchester müssen wir unsere Proben- und Konzerttermine in der Elbphilharmonie frühzeitig buchen.

Auch um für das Orchester eine künstlerische Arbeit auf hohem Niveau gewährleisten zu können, war es notwendig, die Planung für die Saison 2019/20 bereits bis zum Sommer dieses Jahres mit dem neuen Chefdirigenten festzulegen.

Deshalb erfolgte die Berufung von Alan Gilbert Ende Juni. Das NDR Elbphilharmonie Orchester hat in der Eröffnungssaison des neuen Saales unter seinem Chefdirigenten Großartiges geleistet.

Darüber hinaus hat es unter seinem Ersten Gastdirigenten Krzysztof Urbanski und internationalen Pultstars wie Esa Pekka Salonen, Christoph Eschenbach, Marek Janowski oder Paavo Järvi mit 94 Konzerten im ersten Jahr für zahlreiche Höhepunkte gesorgt.“

An Stelle von Thomas Hengelbrock wird nun in der kommenden Saison der designierte Chefdirigent Alan Gilbert bereits zwei wichtige Konzertprojekte leiten. Neben ihm wird Krzysztof Urbanski mit mehreren Programmen die Spielzeit prägen.

Foto: Axel Hindemith / Lizenz: Creative Commons CC-by-sa-3.0 de