05.02.2013 09:54 für schwäbische Traditionen werben

Schrippen und Weckle - Dieter Kosslick "Schwaben besitzen nicht nur Häuser am Prenzlauer Berg"

Festivaldirektor Dieter Kosslick (c) Marc Ohrem Leclef

Festivaldirektor Dieter Kosslick (c) Marc Ohrem Leclef

Von: GFDK - Stuttgarter Zeitung

Stuttgart (ots) - Der Chef der Internationalen Filmfestspiele in Berlin, Dieter Kosslick, will während der Berlinale für schwäbische Traditionen werben. "Ich will, dass es ein bisschen durchdringt, dass Schwaben nicht nur Häuser am Prenzlauer Berg besitzen", sagte der gebürtige Pforzheimer der "Stuttgarter Zeitung".

Er sei erstaunt gewesen, dass die nach den Türken größte ethnische Minderheit "derart eins gedätscht" bekommen habe. Mittlerweile habe die Diskussion freilich auch produktive Ergebnisse hervorgebracht: "Ich finde es gut, dass im Streit über Schrippen und Weckle nun das Schripple als Kompromiss gefunden wurde", sagte der Berlinale-Chef.

Kosslick kündigte an, mit dem Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse (SPD) ein paar ordnungspolitische Worte sprechen zu wollen. "Wenn er da ist, könnte es sein, dass wir ihn als roten Schrippenzieher würdigen werden.

Stuttgarter Zeitung

newsroom.stuttgarterzeitung@remove-this.stz.zgs.de