12.10.2012 09:15 Neue OZ: Kommentar zu James Bond/Requisiten

Relikte eines Heldenlebens - James Bonds Aston Martin fasziniert noch heute die Automobil liebhaber

Lebe Deinen Traum! Ob sich der anonyme Telefonbieter genau das gesagt hat, als er das höchste Gebot für James Bonds Aston Martin abgab?

Der 1963 vorgestellte Aston Martin DB5 war eine überarbeitete Version des Vorgängermodells DB4. Besondere Aufmerksamkeit erfuhr dieser Wagen durch seine zahlreichen Auftritte in James-Bond-Filmen. Fotos: shooterz.biz / 2010 Courtesy of RM Auctions

Von: GFDK - Neue Osnabrücker Zeitung

Lebe Deinen Traum! Ob sich der anonyme Telefonbieter genau das gesagt hat, als er das höchste Gebot für James Bonds Aston Martin abgab? Mit dieser Selbstermutigung hätte der Bieter nachvollzogen, was die Figur des James Bond seit 50 Jahren wenigstens auf der Kinoleinwand verwirklicht.

Denn Bond lebt den Traum, zumindest den ganz irdischen Traum eines maskulinen Millionenpublikums. Bond missachtet Routinen, er rettet die Welt, fährt die schnellsten Autos. Um Frauen muss er nicht werben, sie fallen ihm, gleichsam nebenbei, einfach zu. Als moderne Märchenfigur ist Bond allgegenwärtig und omnipotent.

Deshalb sind Requisiten aus den Bond-Filmen nicht einfach Souvenirs für Cineasten, sondern magisch aufgeladene Relikte eines Heldenlebens. Ob Auto oder Uhr - vermeintliche Ausstattungsteile avancierten noch in jedem Bond-Film zu Waffen oder gar zu Körperverlängerungen. Gegen derart mächtige Aura ist wenig auszurichten. Auch die ironische Kritik an dem Macho Bond hat seiner Ausstrahlung nie wirklich etwas anhaben können. Dieser Held ist eben bestens gepanzert - notfalls mit der Bond-Badehose.

Pressekontakt: Neue Osnabrücker Zeitung