20.04.2014 10:01 roadmovie in schwarz-weiss

Preisverleihung beim goEast-Festival in Wiesbaden: Skoda Filmpreis geht an die "Ida"

Ida - aufwuehlendes Portraet einer Novizin

Drama über die junge Nonne Anna, die im Polen der Sechzigerjahre lebt und ein dunkles Familiengeheimnis entdeckt, das bis in die Nazizeit zurückreicht (c) Arsenal

Von: GFDK - Ulrike Plapp

Die mit dem SKODA Filmpreisausgezeichnete Produktion "Ida" spielt in den 1960er Jahren und handelt von einer jungen Novizin namens Anna. Kurz vor ihrem Gelöbnis erfährt sie von ihrer Tante, der einzigen noch lebenden Verwandten, die wahre Familiengeschichte. "Ida" ist ein Roadmovie, erzählt in schwarz-weißen Bildern, und lebt von dem intensiven Spiel der beiden Protagonistinnen, deren Filmcharaktere nicht unterschiedlicher sein könnten.

Großes Lob für Ida

Die Jury lobte insbesondere das präzise Drehbuch und die hervorragende Regiearbeit des Films, der beim goEast-Festival seine Deutschlandpremiere feierte. Die Aufmerksamkeit des Publikums würde stets gehalten, "in diesem schönen und spannenden Film über ein junges Mädchen, das entdeckt, dass sie sich selbst ihre größte Stütze ist." Das internationale Interesse an "Ida" ist groß, die außergewöhnliche Geschichte wird in den nächsten Wochen und Monaten in über 40 Ländern der Welt zu sehen sein.

goEast und Skoda verbindet die Herkunft

Die goEast-Filmschaffenden und SKODA verbinden viele Gemeinsamkeiten. SKODA hat seine Wurzeln in der Tschechischen Republik und ist heute auf der ganzen Welt zu Hause. Die seit Festivalstart 2001 bestehende Partnerschaft zwischen dem Festival des mittel- und osteuropäischen Films und SKODA ist somit nicht verwunderlich. Als die Gebrüder Lumière 1895 in Paris den ersten Film vor öffentlichem Publikum zeigten, wurde in Mladá Boleslav die tschechische Traditionsmarke gegründet. "SKODA hat auf der deutschen Automobilbühne äußerst erfolgreich Fuß gefasst und inzwischen 1,5 Millionen Fans an seiner Seite", freut sich SKODA Sprecher Rainer Strang in Anspielung auf den schnell wachsenden SKODA Fahrzeugbestand in Deutschland. "Diese positive Erfahrung und großen Erfolg wünschen wir auch den goEast-Preisträgern."

Die 14. Ausgabe von goEast schloss erneut mit über 10.000 Besuchern. "Wir freuen uns über die konstant hohen Besucherzahlen. Die Vielfalt im Programm kam bei Publikum und Fachbesuchern sehr gut an, ebenso wie die lebendige und sehr positive Festivalatmosphäre. Die aktuell brisante politische Lage in Osteuropa war natürlich ein zentrales Thema für alle Teilnehmenden. Es hat sich gezeigt, dass die vielfältige Plattform, die goEast bietet und die aus aktuellem Anlass noch erweitert wurde, für einen besonders regen und völkerverständigenden Austausch genutzt wurde. goEast Nr. 14 war somit ein ganz besonderer Erfolg!", betonte die Festivalleiterin Gaby Babi´c in der vollbesetzten Caligari FilmBühne.

SKODA ist die Förderung junger Talente wichtig

Dabei verfolgt die Automarke das Ziel, dem Nachwuchs sinnvolle Perspektiven durch die Weiterentwicklung ihrer Stärken und Interessen zu eröffnen und sie bei der Verwirklichung ihrer Visionen zu unterstützen. Im Bereich Film und Filmfestivals hat SKODA vielfach junge Talente im Fokus, wie etwa beim ältesten deutschen Kinderfilmfestival, dem LUCAS in Frankfurt am Main, oder auch beim Deutschen Kinder-Medien-Festival "Goldener Spatz", das im Mai wieder in Gera und Erfurt stattfindet. Hier werden die wichtigsten Filmpreise von einer Kinderjury vergeben. Und schließlich sind es meist junge Nachwuchs-Regisseure, die noch am Anfang ihrer Karriere stehen, die bei goEast ausgezeichnet werden.

Pressekontakt: Ulrike Plapp, ulrike.plapp@remove-this.skoda-auto.de