20.03.2012 07:06 International besetzte Jurys

Preisträger des 100.-Saison-Kompositionswettbewerbs „Towards the Next 100 Years“ des Wiener Konzerthauses stehen fest

Free Software Foundation Wikipedia

Von: Theresa Steininger

Aus Anlass der kommenden 100. Saison 2012/13 hat das Wiener Konzerthaus jungen, aufstrebenden  Komponisten eine Chance gegeben und einen internationalen Kompositionswettbewerb ausgeschrieben. Nun stehen die Gewinner von „Towards the Next 100 Years“ fest.

Deren Werke kommen im Laufe der Saison 2012/13 im Rahmen des regulären Programms des Wiener Konzerthauses zur Uraufführung. Weiters werden die Preisträger in der 100. Saison entsprechend präsentiert.

In 10 Kategorien, darunter Kompositionen für Streichquartett und Symphonieorchester sowie multimediale Werke, konnte man Stücke einreichen; weltweit waren Komponisten bis zum vollendeten 35. Lebensjahr zugelassen.

International besetzte Jurys haben in den letzten Wochen die anonymisiert vorliegenden Werke bewertet. "Ich bin beeindruckt vom Interesse, das der Wettbewerb hervorgerufen hat. Die große Internationalität der Einsendungen und Preisträger hat mich überrascht.

Es zeigt, welch universelle Sprache die Musik geworden ist“, so Bernhard Kerres, Intendant des Wiener Konzerthauses. Insgesamt gab es 361 Einsendungen aus 35 Ländern, darunter Deutschland ebenso wie El Salvador, Malaysia und Syrien, Venezuela ebenso wie Japan und Litauen sowie natürlich Österreich. Der jüngste Teilnehmer war elf Jahre alt. 89% der Einreichenden waren Komponisten, Komponistinnen nahmen 11 Prozent ein. 

Die Preisträger sind:

Kategorie 1) Klaviertrio & Elektronik

Alejandro del Valle-Lattanzio (*1986, Kolumbien): Arancarra Final (UA am 26. Mai 2013 im Mozart-Saal durch das Wiener Klaviertrio)

Kategorie 2) Streichquartett

Simone Movio (*1978, Italien): Zahir Ia (UA am 15. Jänner 2013 im Mozart-Saal durch das Szymanowski Quartet)

Kategorie 3) Bläserquintett

Gregory Emfietzis (*1980, Griechenland): Fear (not) (UA am 4. Juni 1913 im Mozart-Saal durch Mitglieder der Berliner und der Wiener Philharmoniker)

Kategorie 4) Gemischtes Ensemble

Raffaele Grimaldi (*1980, Italien): Holon. Due visioni olistiche per ensemble in forma di studio (UA am 10. Oktober 2012 im Mozart-Saal durch das ensemble recherche)


Kategorie 5) Klavier

Raffaele Grimaldi (*1980, Italien): studio n. I (UA am 30. April 2013 im Mozart-Saal durch Mihaela Ursuleasa)

In den Kategorien „Vokalwerk“ und „Komposition für Kinder und Jugendliche“ konnte kein Preis vergeben werden.

Kategorie 8) Audiovisuelles/multimediales Werk

Albertas Navickas (*1986, Litauen): accidental (UA am 17. Jänner 2013 im Berio-Saal durch das Ensemble PHACE)

Kategorie 9) Kammerorchester (Streicher)

Péter Tornyai (*1987, Ungarn): Ach Gott und Herr (UA am 12. Juni 2013 im Mozart-Saal durch das Wiener KammerOrchester)

Kategorie 10) Symphonieorchester

Shoichi Yabuta (*1983, Japan): Anima (UA am 26. April 2013 im Großen Saal durch das ORF Radio-Symphonieorchester Wien unter der Leitung von Cornelius Meister)  

Rückfragehinweis:

Wiener Konzerthaus Presse

Mag. Theresa Steininger

E-Mail: presse@konzerthaus.at

Tel.: +43 (0)699 10672751

www.konzerthaus.at 


Ecker & Partner
Mag. (FH) Kathrin Stoiser

Goldeggasse 7/Hoftrakt, 1040 Wien

E-Mail: k.stoiser@eup.at

Tel.: +43 (0)1 599 32-20