15.04.2012 07:01 stets von hoher Qualität und der großer Wirksamkeit

Peter Ustinov Stiftung legt das beliebte MUS-E-Programm neu auf - Enge Freundschaft von Peter Ustinov u. Yehudi Menuhin legt Zusammenarbeit nahe

Von: Anke Meis

Frankfurt,  Als im Frühjahr 2011 das Insolvenzverfahren über die Yehudi Menuhin Stiftung Deutschland eröffnet wurde, schien das MUS-E-Programm in Deutschland am Ende.

Im Rahmen von MUS-E hatten professionelle Künstler aus den Bereichen Musik, Tanz, Theater und Bildende Kunst unter Mitwirkung der Lehrer einmal in der Woche zwei Schulstunden während des regulären Unterrichts gestaltet - nun mussten sich alle Beteiligten von heute auf morgen von dem anerkannten und in pädagogischen Kreisen überaus geschätzten Programm verabschieden. In den betroffenen Schulen war das Bedauern über diesen Verlust groß.

Die Ustinov Stiftung war stets von der hohen Qualität und der großen Wirksamkeit von MUS-E überzeugt: Seit dem Schuljahr 2007/08 finanzierte sie dieses künstlerische Angebot bereits an den Peter-Ustinov-Schulen in Köln und Monheim und seit Beginn des Schuljahrs 2009/10 zur Hälfte auch an der Fritz-Henkel-Hauptschule in Düsseldorf-Garath.

Zudem waren die Gründer der beiden Stiftungen, Yehudi Menuhin und Sir Peter Ustinov, nicht nur eng befreundet, sondern sie verband auch eine sehr ähnliche Weltanschauung.

Beide waren Weltbürger im Wortsinne, beide engagierten sich in hohem Maße für Kinder und waren davon überzeugt, dass künstlerische Bildungsprojekte nicht nur die Kreativität der Kinder fördern, sondern auch entscheidend für ihre Persönlichkeitsbildung und ihre sozialen Kompetenzen sind.

Vor diesem Hintergrund fanden bereits kurz vor Bekanntwerden der Probleme der Menuhin Stiftung Gespräche zwischen der Internationalen Yehudi Menuhin Stiftung und der Sir Peter Ustinov Stiftung statt, mit dem Ziel, MUS-E in Deutschland durch eine Neuauflage zu retten.

Und so gründete die Sir Peter Ustinov Stiftung schließlich nach der Insolvenz der Menuhin Stiftung Deutschland die MUS-E Deutschland gGmbH, um das anerkannte Programm unter ihrem Dach und mit eigenen künstlerischen Akzenten neu in Deutschland anzubieten.

Seitdem arbeitet das Team der MUS-E Deutschland gGmbH an der Neuauflage und Weiterentwicklung des beliebten Programms. Die ersten 10 Schulklassen nehmen bereits wieder an MUS-E teil - außerdem laufen zahlreiche Gespräche mit interessierten Schulen (u.a. in Aachen, Düren, Düsseldorf, Eschweiler, Essen, Duisburg und Ratingen) sowie Verhandlungen mit möglichen Sponsoren.

Die Chancen, bald vielen weiteren Schulen in Deutschland ein neues Programm anbieten zu können, das dem ehemaligen MUS-E-Programm der Yehudi Menuhin Stiftung in Deutschland qualitativ in nichts nachsteht und als spezifisches Angebot der Ustinov Stiftung neue Impulse im Bereich der musisch-kreativen Bildung an Schulen setzen kann, stehen sehr gut. Zumal es der Sir Peter Ustinov Stiftung ein großes Anliegen ist, dieses Projekt im Zeichen der Freundschaft zweier bedeutender Humanisten und Weltbürger zum Erfolg zu bringen.