29.11.2016 07:24 mit Designpreise ausgezeichnet

Museum wird zum Markenerlebnis

Das Museum Unterlinden wird zum Markenerlebnis

Das Musée Unterlinden ist u.a. mit dem «Red Dot Award: Communication Design 2016» und dem «German Design Award 2017» ausgezeichnet worden (c) Musée Unterlinden

Von: GFDK - Helen Bartenschlager

Das von der Basler Designagentur NEW ID neu gestaltete Erscheinungsbild des Musée Unterlinden gewinnt gleich drei der renommiertesten internationalen Designpreise: Den «Red Dot Award: Communication Design 2016» für beste Kampagnen und Kreativlösungen, den «German Design Award 2017» und Bronze beim Wettbewerb « Gute Gestaltung 2017» des Deutschen Designer Clubs.

Musée Unterlinden

Das Musée Unterlinden, ein ehemaliges Kloster aus dem 13. Jahrhundert, ist Heimat des weltberühmten Isenheimer Altars. Nach einem spektakulären Um- und Erweiterungsbau (durch das Architekturbüro Herzog & de Meuron, Basel) kann es seine grosse und wertvolle Kunstsammlung seit 2016 angemessen präsentieren. Zahlreiche vor allem moderne und zeitgenössische Meisterwerke sind mit der Erweiterung erstmals einem grossen Publikum zugänglich und suchen nun den Dialog mit der Sammlung der Kunst des Mittelalters und der Renaissance. Die Museums- und Ausstellungskommunikation wendet sich an Besucher aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz und verortet die ostfranzösische Provinz auf der kulturellen Landkarte Europas.

Museum wird zum Markenerlebnis

Das Museum und seine Kommunikation werden zum Markenerlebnis: Durch die Gestaltung eines neuen Logos, durch die Wahl der Typographie und der Bild- und Farbwelt («Cuivre»). Die «Connexion», ein – im wörtlichen Sinne – verbindendes graphisches Designelement, markiert das Brand Design, verbindet Vergangenheit und Zukunft, das 11. mit dem 21. Jahrhundert, Matthias Grünewald mit Jeff Wall, das alte Kloster und den Neubau, Kommunikation mit Signage.

Agentur NEW ID aus Basel

NEW ID ist eine zehnköpfige Agentur aus dem Basler Rheinhafen. Die im Jahr 2000 gegründete Agentur hat unter anderem auch das neue Design der SBB und der Universität Basel entwickelt, die Kommunikation des Kunstmuseum Basel oder die Signaletik im Olympiastadion in Peking - das sogenannte Bird‘s Nest vom Schweizer Architekturbüro Herzog & de Meuron. Im Musée Unterlinden sind Pantxika de Paepe, Direktorin des Museums, oder Marie-Hélène Siberlin, Leiterin Kommunikation & Marketing, für das neue Design zuständig.