12.06.2017 08:26 Wachsender Eventmarkt

Live-Event boomen - Pop und Rock, Klassik und Fußball, die Hütte brennt

Der Trend ist ungebrochen Der wachsende Eventmarkt zieht Millionen Besucher an wie Rock am Ring die Bundesliga und auch Klassik Konzerte beweisen

Der Trend ist ungebrochen. Der wachsende Eventmarkt zieht Millionen Besucher an wie Rock am Ring, die Bundesliga, und auch Klassik Konzerte beweisen. Foto: ©flickr/kevinzhenqli

Von: GFDK - Redaktion

Wachsender Eventmarkt - So war das 2009. Und wie ist es Heute? - Depeche Mode, Mario Barth oder das nächste Spiel von Borussia Dortmund, Fortuna Düsseldorf oder dem 1. FC Köln – Live-Veranstaltungen sind in Nordrhein-Westfalen populärer denn je. Eine aktuelle Umfrage des Online-Ticketmarktplatzes Seatwave bestätigt den Live-Trend im feierfreudigsten Bundesland.

2017 wollten 92000 Besucher beim Rock am Ring, die Toten Hosen, System of a Down, Prophets Of Rage, Beatsteaks, Broilers, AnnenMayKantereit, Macklemore & Ryan Lewis, Code Orange, Gojira, Airbourne, Alter Bridge, Sondaschule, Skindred, In Flames, Five Finger Death Punch, Razz, Don Broco, Welshly Arms, 2Cellos Live erleben. Der Trend ist also ungebrochen.

Ganz vorn lagen 2009 die Kölner: 55 Prozent geben an, in diesem Jahr bereits durchschnittlich neun Live-Veranstaltungen wie Konzerte, Fußballspiele oder Comedy-Events besucht zu haben. Dicht gefolgt von den Düsseldorfern mit 52 Prozent und den Dortmundern mit 47 Prozent.

Wie beliebt sind Live-Events in Nordrhein-Westfalen? In welcher Stadt wird am häufigsten Live-Atmosphäre geschnuppert? Und welche lokalen Vorlieben gibt es? Diesen Fragen ist der Online-Ticketmarktplatz Seatwave nachgegangen. Das Sozialforschungsinstitut GEWIS befragte in einer repräsentativen Umfrage im Auftrag von Seatwave über tausend Frauen und Männer zwischen 18 und 45 Jahren.

Das Ergebnis: Köln ist die Live-Event-Hauptstadt in Nordrhein-Westfalen! 55 Prozent der befragten Kölner geben an, in diesem Jahr bereits regelmäßig Konzerte, Sportveranstaltungen oder andere Live-Events besucht zu haben. Im Schnitt einmal pro Monat zieht es sie in die vielen Konzert-hallen und Stadien der Region. Dicht auf den Fersen sind den Kölnern die Nachbarn aus Düsseldorf mit 52 Prozent, auf Rang drei liegen die Dortmunder mit 47 Prozent.

Kölner stehen auf Pop & Rock, Dortmunder auf Fußball, Düsseldorfer auf Klassik

In Köln spielt die Musik: Rock- und Popkonzerte sind hier mit durchschnittlich drei in diesem Jahr besuchten Konzerten angesagter als in den anderen Städten. Die Dortmunder entpup-pen sich dagegen als die größten Fußballfans der Region. Mit durchschnittlich fünf besuchten Spielen waren die Dortmunder Fans häufiger bei den Partien ihrer Lieblingsmannschaft als die Kölner oder die Düsseldorfer.

Doch auch bei den Fans der Nachbarstädte steht Fußball mit durchschnittlich drei (Düsseldorf) und vier (Köln) besuchten Spielen hoch im Kurs.

Die Düsseldorfer Symphoniker lassen grüßen: In der Landeshauptstadt begeistern sich die Veranstaltungsbesucher mehr für Klassik als die Konzertfreunde in den anderen Städten – im Schnitt haben die Düsseldorfer 2009 bislang ein Klassik-Konzert besucht.

Wachsender Eventmarkt in Nordrhein-Westfalen – 30 Prozent Steigerung erwartet

Für das Gesamtjahr 2009 ist im Vergleich zum Vorjahr eine deutliche Steigerung der Veran-staltungsbesuche zu erwarten. Schon jetzt wurden in Nordrhein-Westfalen häufiger Live-Events besucht als im Vorjahr: So besuchten im gesamten Jahr 2008 50 Prozent der Befragten Live-Veranstaltungen, im laufenden Jahr sind es bis September bereits 51 Prozent. Zum Ende des Jahres werden die Besucherzahlen noch einmal deutlich steigen:

Einige Top-Spiele der Bundesliga und die Herbst-Hallentourneen internationaler Musik-Acts stehen noch aus. Seatwave erwartet für das Gesamtjahr eine Steigerung der Eventbesuche in Nordrhein-Westfalen um rund 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.
Die Ticketverkäufe auf Seatwave.de zeigen das Eventmarkt-Wachstum noch deutlicher:

In diesem Jahr wurden auf der Plattform für Events in Köln schon jetzt fast drei Mal so viele Tickets verkauft wie im Gesamtjahr 2008, in ganz NRW sogar deutlich mehr als dreimal so viele. Die Seatwave-Ticketverkäufe bestätigen auch die Live-Begeisterung der Kölner: Für die Events in der Domstadt wurden in diesem Jahr bislang die meisten Tickets gekauft.

Und: Den Kölnern ist das Live-Erlebnis besonders viel wert – im Schnitt geben sie 75 Euro pro Ticket aus, die Düsseldorfer dagegen 69 Euro und die Dortmunder nur 55 Euro

Viele lassen ihre Tickets ungenutzt verfallen, am nachlässigsten sind die Düsseldorfer
Was tun, wenn man dann doch nicht zum lang ersehnten Event gehen kann? Durchschnitt-lich ein Viertel der Befragten lassen ihr Ticket einfach verfallen - am nachlässigsten sind hierbei mit 31 Prozent die Düsseldorfer. Knapp 50 Prozent aller Befragten verschenken ihr Ticket in diesem Fall auch an die Familie oder Freunde.

Da freut sich zwar die Verwandtschaft, das Geld ist jedoch in allen Fällen weg. Durchschnittlich 25 Prozent der Befragten sind clever und verkaufen ihr Ticket weiter, wenn sie eine Veranstaltung doch nicht besuchen können. Die Kölner sind dabei am Internet-affinsten: Durchschnittlich acht Prozent nutzen für den Weiterkauf Online-Plattformen wie Seatwave.de, wo Tickets aus zweiter Hand bequem und sicher den Besitzer wechseln.