08.03.2014 09:01 Leipziger Buchmesse vom 13. bis 16. März 2014

Leipziger Buchmesse: eine literarische Friedensbotschaft - eine Veranstaltungsreihe vom Traduki-Netzwerk

Buchmesse Leipzig 2013

Erstmals stellt das jüngste Traduki-Mitglied Liechtenstein seine literarischen Landschaften in Leipzig vor. Foto: Leipziger Messe GmbH / Stefan Hoyer

Von: GFDK - Ruth Justen

Rund 60 Mitwirkende aus 16 südosteuropäischen und deutschsprachigen Ländern schaffen einen literarischen Dialog in Leipzig.

„Eine Art literarische Friedensbotschaft“

So kündigt das Traduki-Netzwerk seine Veranstaltungsreihe auf der Leipziger Buchmesse vom 13. bis 16. März 2014 an, die sich in diesem Jahr neben der Teilnahme von Liechtenstein schwerpunktmäßig mit dem Ersten Weltkrieg und seinen Folgen auseinandersetzt. Die Reihe findet zum sechsten Mal statt und bietet Literaten aus Südosteuropa eine imposante Bühne. In 47 Lesungen präsentieren sich rund 60 Autoren aus den 16 Mitgliedsländern des Netzwerks. Erstmals stellt das jüngste Traduki-Mitglied Liechtenstein seine literarischen Landschaften in Leipzig vor.

Traduki ist ein europäisches Netzwerk für Literatur und Bücher

Das Netzwerk Traduki fördert den Austausch zwischen Autoren, Übersetzern aus dem deutschsprachigen und südosteuropäischen Raum. „Das Publikum in Leipzig – Literaturfans, Medienvertreter, Autoren, Übersetzer und Verleger – suchen zur Leipziger Buchmesse und Europas größtem Lesefest ‚Leipzig liest‘ Neuentdeckungen. Daher bietet der Leipziger Bücherfrühling den perfekten Rahmen, Autoren, Übersetzer und Verlage unserer Mitgliedsländer in Leipzig zu präsentieren und zu vernetzen“, erläutert Alida Bremer, Programmkoordinatorin von Traduki.

„Die Traduki-Programmreihe unterstützt perfekt unsere Zusammenarbeit mit den Ländern Südosteuropas und deren Vernetzung mit dem deutschsprachigen Buchmarkt“, erklärt Oliver Zille, Direktor der Leipziger Buchmesse. „Deshalb freuen wir uns auch besonders über den erstmaligen Auftritt Liechtensteins auf unserer Messe. Traduki bringt in jedem Jahr literarisch anspruchsvolle und teilweise hier auch überhaupt erst noch zu entdeckende Autoren mit ihren Büchern auf die große öffentliche Bühne nach Leipzig''.

Liechtenstein auf der Buchmesse Leipzig

2012 ist Liechtenstein zum offiziellen Partner des Netzwerks Traduki geworden. In diesem Jahr wird erstmals Literatur aus Liechtenstein, im Rahmen des Traduki Programms auf der Leipziger Buchmesse, geboten. Gleich sechs Autorinnen und Autoren sind in Leipzig vertreten: Sabine Bockmühl, Simon Deckert, Jens Dittmar, Maurus Federspiel, Armin Öhri und Stefan Sprenger. Unter dem Titel „Traduki goes Liechtenstein: Großartige Kostproben aus einem kleinen Land“ gewähren sie am Donnerstag, 13. März im theater.FACT einen Einblick in ihre Literaturlandschaft. Die Kostprobe aus Liechtenstein können Besucher dabei wortwörtlich nehmen. Martha Bühler, die erfolgreichste Köchin Liechtensteins und ehemalige Skirennfahrerin, kredenzt ein typisches Gericht: Käsknöpfle.

Balkan-Nacht: Eine literarische und musikalische Entdeckungsreise

Literatur mit allen Sinnen erleben Besucher der inzwischen traditionellen Balkan-Nacht am Messesamstag in der Stadt. Dann mischen sich im UT Connewitz die exotischen Klänge Südosteuropas mit spannenden Texten. Der Autor und Musiker Danko Rabrenović, bekannt als „der Balkanizer“, erzählt von seinen skurrilen Begegnungen aus seinem Alltag als „Jugo“ in Deutschland – und singt davon: Gemeinsam mit seiner bekannten Balkan-Ska-Reggae-Band Trovači bringt er stimmungsvolle Impressionen nach Leipzig. Darüber hinaus präsentieren sich acht schweizerische Autoren südosteuropäischer Herkunft, unter ihnen die Trägerin des Deutschen Buchpreises, Meldinda Nadj Abonji, anlässlich des „Auftritt Schweiz“ zur Balkan-Nacht sowie Autoren aus Bulgarien, Liechtenstein, Slowenien, Serbien, Kroatien, Rumänien und Albanien.

Blick auf den vergessenen Krieg

Am Messefreitag findet erstmals eine gemeinsame Veranstaltung mit der Programmreihe  „tranzyt. kilometer 2014. Literatur aus Polen, der Ukraine und Belarus“ statt. Mit dem tranzyt-Kurator Martin Pollack und Alida Bremer diskutieren zeitgenössische Autorinnen und Autoren aus Südost- und Osteuropa unter dem Titel „Der vergessene Krieg“, wie der Erste Weltkrieg und seine Folgen in den literarischen Diskursen der Länder reflektiert werden und welche Rolle er heute im Schaffen der Autoren spielt. Darüber hinaus lesen Schauspieler der TheaterTurbine Leipzig Texte vergessener literarischer Klassiker aus dem Osten Europas, die nicht nur vom Krieg zeugen, sondern auch vom Aufbruch in die Moderne künden.

Kooperation mit Schwerpunkt tranzyt

Mit dem Attentat von Sarajevo beschäftigt sich auch die erste Ausgabe der Belgrader Zeitschrift „BETON International“, die anlässlich der Buchmesse erscheint. Am Messedonnerstag, 15 Uhr und –Sonntag, 13 Uhr werden die Themen des Heftes im Traduki-Südosteuropa-Forum in Halle 4 erörtert. Eine deutsche Sondernummer der Zeitschrift BETON wird seit fünf Jahren zur Leipziger Buchmesse herausgegeben. In diesem Jahr erscheint „BETON International“ zudem am 11. März als Beilage der taz.

Über das Netzwerk Traduki

Traduki, das Netzwerk für Übersetzungen von Literatur aus, nach und in Südosteuropa, ist seit 2009 mit einer eigenen Programmreihe auf der Leipziger Buchmesse vertreten. Es wurde im Jahr 2008 auf der Leipziger Buchmesse von der S. Fischer Stiftung, dem Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten der Republik Österreich, dem Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland, der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia, KulturKontakt Austria und dem Goethe-Institut gegründet. Inzwischen zählen auch die Slowenische Buchagentur JAK, das Ministerium für Kultur der Republik Kroatien, das Ressort Kultur der Regierung des Fürstentums Liechtenstein, die Kulturstiftung Liechtenstein und das Ministerium für Kultur und Republik Albanien zu seinen Trägern.

Ansprechpartner für die Presse:

im Auftrag der Leipziger Messe

Ruth Justen, Pressesprecherin
E-Mail: r.justen@leipziger-messe.de

Stephan Berger, Abteilungsleiter Kommunikation Messen

E-Mail:s.berger@leipziger-messe.de

Ansprechpartner für Traduki:

Alida Bremer

Programmkoordinatorin Traduki

E-Mail: Alida.Bremer@t-online.de

Weiterführende Links:
Leipziger Buchmesse im Internet:
http://www.leipziger-buchmesse.de

Traduki im Internet
http://www.traduki.eu

Leipziger Messe im Internet:
http://www.leipziger-messe.de

Die Leipziger Buchmesse im Social Web:
http://www.facebook.com/leipzigerbuchmesse
http://twitter.com/buchmesse
http://www.leipziger-buchmesse.de/youtube