14.04.2012 08:13 Am kommenden Sonntag, 15. April, von 11 bis 12 Uhr

Konzert am 21. April - Nana Mouskouri: „Politik und Gesang passen nicht zusammen“ - Weltstar ist mit Tochter Lénou zu Gast in „hr4-Treffpunkt“

Nana Mouskouri (links) mit ihrer Tochter Lénou

Von: Steffen Walther

Eigentlich hatte sie sich 2008 mit einer Welttournee vom großen Publikum verabschiedet. Nun steht Nana Mouskouri gemeinsam mit Tochter Lénou wieder auf der Bühne. Am kommenden Sonntag, 15. April, von 11 bis 12 Uhr strahlt hr4 das Gespräch, das Hermann Hillebrand mit den beiden geführt hat in der Radiosendung „hr4-Treffpunkt“ aus.

Neben Fragen zu ihrer Weltkarriere nimmt die 77-jährige Mouskouri im hr4-Interview auch Stellung zur aktuellen Situation in ihrem Heimatland Griechenland. Mouskouri: „Ich bin böse mit den Politikern. Politiker haben diese Situation kreiert. Sie haben die Verantwortung, Lösungen zu finden, und bis zu diesem Moment haben sie das nicht.“

Nana Mouskouri saß fünf Jahre als Abgeordnete im Europaparlament. Auf Hermann Hillebrands Frage, warum sie sich nicht zur Wiederwahl hat aufstellen lassen, sagt die Sängerin: „Politik und Gesang passen nicht zusammen. Künstler sind da, um den Leuten Träume und Hoffnung zu geben, weil die Welt schwierig ist.“

In „hr4-Treffpunkt“ verrät Nana Mouskouri außerdem, mit welchen Künstlern sie im Laufe ihrer Karriere besonders gerne zusammengearbeitet hat. Mutter und Tochter sprechen auch darüber, wie es ist, zusammen auf der Bühne zu stehen.

„Mein schönster Traum ist in Erfüllung gegangen“, sagt der Star zur gemeinsamen Tournee „Weiße Rosen aus Athen“ – ein Titel, der seit 50 Jahren Millionen von Menschen begeistert.

Wer Nana und Lénou Mouskouri live erleben möchte, hat dazu am Samstag, 21. April, Gelegenheit. Dann stehen sie auf der hr4-Bühne in der Frankfurter Jahrhunderthalle. Weitere Informationen dazu gibt es im Internet unter www.hr4.de.

Steffen Walther


stwalther@remove-this.hr-online.de