20.01.2015 09:28 kulturförderung

Kommerz und Kunst gehören zusammen - Die Messe Düsseldorf tut Gutes

Installation von Patricia Victoria Schrock und Nina Kamenjarin

Installation von Patricia Victoria Schrock und Nina Kamenjarin (c) Künstlerinnen

Von: GFDK - Herwig Nowak

Die Messe Düsseldorf tut Gutes. Sie fördert die Künste. Im Rahmen einer ihrer renommiertesten Messen, der “ Boot“, eröffnet sie seit nunmehr 15 Jahren den Studenten der Fachhochschule Aachen, Fakultät Design, die Möglichkeit, sich den Messebesuchern zu zeigen, besser gesagt: ihnen ihre Werke zum Thema Kunst und Wasser nahe zu bringen.

Geboren aus dem internationalen Workshop „sub-art“,an dem auch die Kunstakademien von Venedig, Split und  Rijeka beteiligt sind, stellte sich den Studenten für das Jahr 2015 die Aufgabe, das genannte Thema Kunst und Wasser aus der Sicht “beyond the surface“, also unter der Oberfläche, aufzugreifen.

Frauencorpus von Patricia Victoria Schrock und Nina Kamenjarin

Hervorragendes Ergebnis: ein über 1m hoher Frauencorpus von Patricia Victoria Schrock und Nina Kamenjarin. Gestaltet aus Leichtbeton, wird mit wenigen, sehr expressiven, geradezu gesägten Schnitten das Frauliche herausgearbeitet. Nina KamenjarinDieser Corpus unterliegt stetigen und vielfältigen visuellen Wandlungen. Sie werden bewirkt einmal durch ein grosses Oktogon. in dessen Mitte der Corpus steht, des weiteren durch Spiegelanordnungen, die den Beschauer in jeweils unterschiedliche höchst erstaunende Beziehungen setzen zum Kunstwerk,und vor allem durch komputergesteuerte farbliche und strukturelle Beleuchtungseffekte

Alles in allem: Es bleibt ein starker künstlerischer Eindruck. Aber es bleibt auch die dankbare Erkenntnis, dass die Düsseldorfer Messe der Kunst mit verhältnismässig moderaten Mitteln eine wirkungsvolle Plattform für ihre Darstellungen zu schaffen weiss.

Herwig Nowak