08.09.2012 07:33 Programmschwerpunkt in hr2-kultur

„Goethe und das Geld“ - er gab seine Frankfurter Bürgerrechte zurück, nur um Steuern zu sparen

Johann Wolfgang von Goethe

Von: Hanni Warnke

„Wer sich aufs Geld versteht, versteht sich auf die Zeit.“ 1796 schrieb Johann Wolfgang von Goethe diese Zeilen. Goethe verstand sich gut aufs Geld: Er machte seinen Verlegern das Leben schwer, und er gab seine Frankfurter Bürgerrechte zurück, nur um Steuern zu sparen. Die Stadt Frankfurt feiert ihn jetzt trotzdem – mit den Goethe-Festwochen.

hr2-kultur widmet aus diesem Anlass dem Thema „Goethe und das Geld“ einen Programmschwerpunkt. Vom 9. bis 23. September geht es in Gesprächen, Hörspielen, Features und Musik um die Frage, welches besondere Verhältnis der Dichterfürst zu allem Materiellen hatte, und was heute noch an Gold, Dollars und Euros fasziniert.

Die Sendung „Mikado“ bringt die fünfteilige Wissenswert-Reihe „Crashkurs Finanzen“ (10. bis 14.9, 8.40 Uhr) sowie eine vierteilige Reihe zu „Goethe und das Geld – Goethe und die Welt“ (17. bis 20.9., 8.40 Uhr) und lädt mit einem großen Goethe-Rätsel zum Mitraten ein (10. bis 14.9., 7.45 Uhr).

Die Direktorin des Frankfurter Goethehauses Anne Bohnenkamp-Renken wird in der Gesprächssendung „Doppel-Kopf“ zu Gast sein (10.9., 12.05 Uhr), außerdem der Faust-Darsteller Marc-Oliver Schulze (13.9., 12.05 Uhr), der Wirtschafthistoriker Werner Plumpe (17.9., 12.05 Uhr) und der Wirtschaftsliterat Ernst-Wilhelm Händler (21.9., 12.05 Uhr). In der Sendung „Kaisers Klänge“ geht Niels Kaiser der Frage nach, wie Faust I und Faust II in der Musik vorkommen (12. und 19.9., 20.05 Uhr). Das Hörspiel „Das Ende vom Geld“ von Urs Widmer sendet hr2-kultur am 19.9. um 21.30 Uhr, ein Feature über „Die kritischen Reichen“ am 16.9. um 18.05 Uhr.

Das vollständige Programm und aktuelle Informationen und Podcasts sind von 29. August an unter www.hr2-kultur.de  zu finden.

Im hr-fernsehen wird es bei „Hauptsache Kultur“ zur Eröffnung der Goethe-Festwochen am 13.9., 22.45 Uhr, um das Thema „Goethe und das Geld“ gehen. Auch „Hessenschau“ und „M€X“ berichten aktuell. Ein umfangreiches Online-Special hat die Redaktion „boerse.ard.de “ erarbeitet. Es zeigt die erstaunlichen Parallelen zwischen Faust II und der aktuellen Finanzlage auf: www.goethe-und-geld.de .

hr2-kultur: UKW 96,7 / 95,0 oder 99,6 MHz oder als Livestream unter www.hr2-kultur.de