08.10.2012 08:06 Hintergrundinformationen zum Selektionsprozess:

Globale Konflikte, Friedlicher Widerstand, Zerstörung der Umwelt - Bekanntgabe der PUMA.Creative Impact Award Finalisten 2012

Die Themen der Filme reichen von globalen Konflikten und friedlichem Widerstand bis zu Zerstörung der Umwelt und ihrem Schutz.

PUMA.Creative Impact Award 2012

Von: GFDK - Eva-Maria Scholz

London, 01. Oktober 2012 – PUMA.Creative und The BRITDOC Foundation gaben heute die fünf nominierten Finalisten für den PUMA.Creative Impact Award 2012 bekannt. Der mit 50.000 Euro dotierte Award ehrt, unterstützt und zeichnet den Dokumentarfilm aus, der den deutlichsten positiven Einfluss auf Gesellschaft oder Umwelt ausübt.

Die Themen der Filme reichen von globalen Konflikten und friedlichem Widerstand bis zu Zerstörung der Umwelt und ihrem Schutz. Alle Projekte konnten eindrucksvoll und messbar Einfluss leisten – wie die Veränderung von Konsumverhalten, die Beeinflussung des politischen Diskurses und das Schaffen von legislativen Änderungen.

Die fünf Finalisten-Filme, die im Sinne mit PUMAs Vision zu einer besseren Welt für kommende Generationen beitragen, werden von einer hochkarätig besetzten Jury in New York bewertet. Die Jury-Mitglieder sind die Hollywood-Schauspieler und Aktivisten Danny Glover und Djimon Hounsou, Regisseurin Mira Nair, Autorin und Aktivistin Jemima Khan und der Executive Director von Greenpeace International, Kumi Naidoo.

Juror Danny Glover: „Als Künstler, für den das Geschichtenerzählen seit jeher Teil seines Lebens war, fallen mir wenige Dinge ein, die wichtiger sind, als der Weg von Teilnahmslosigkeit zu Empathie. Kultur ist ein wertvolles Gut, das es zu unterstützen gilt, und das Erzählen wahrer Geschichten ist ein Weg, die freie Meinungsäußerung zu stärken und zu einem informierten, bewussten und lebendigen Staatsbürgertum zu gelangen.“

Die Finalisten des PUMA.Creative Impact Awards 2012 sind:

Armadillo (Dänemark, 2010), Regie Janus Metz, Produktion Ronnie Fridthjof
& Sara Stockmann
Armadillo ist ein erschütterndes Portrait des wachsenden Zynismus‘ und der Sucht nach Adrenalin-Kicks eines Armeekorpses junger dänischer Soldaten im Krieg in Afghanistan. Der Film hat für zusätzliche Aufmerksamkeit für den Krieg in Afghanistan gesorgt und eine tiefgreifende politische Diskussion über seine Konsequenzen für Soldaten wie Zivilsten initiiert.

Bag It (USA, 2010), Regie Suzan Beraza, Produktion Judy Kohin
Ein amerikanischer Durchschnittsbürger schwört der Nutzung von Plastiktüten ab und findet sich binnen kurzer Zeit in einer weitreichenden Recherche von Plastik im Großhandel und seiner Effekte auf unsere Wasserwege, Meere und selbst unsere Körper. Der Film hat das Konsumverhalten hinsichtlich der Nutzung von Einweg-Plastiktüten positiv beeinflusst und ruft Gemeinden dazu auf, Verbote für Plastiktüten durchzusetzen.

Budrus (USA, 2009), Regie Julia Bacha, Produktion Ronit Avni, Rula Salameh und Julia Bacha
Palästinensische politische Gruppierungen und Israelis kämpfen vereint auf friedliche Weise für den Erhalt eines Dorfes, dem die Zerstörung durch Israels Barriere bevorsteht. Gemeinsam entfesseln sie eine erfolgreiche, gewaltfreie Bewegung, die dank der einzigartigen Plattform des Dokumentarfilms bis zum heutigen Tag weitere Befürworter in der palästinensischen und israelischen Gesellschaft findet.

Gasland (USA, 2010), Regie Josh Fox, Produktion Trish Adlesic, Molly Gandour
Teils Roadtrip, teils Enthüllungsfilm, Geheimnis und Showdown, begleitet Gasland Regisseur Josh Fox durch 24 US-Bundesstaaten auf einer Investigation der verheerenden, giftigen Effekte des aggressiven Bohrungsprozesses zur Gasförderung, Fracking genannt. In den zwei Jahren seit seiner Premiere hat Gasland Fracking als Thema auf die gesellschaftliche Agenda gesetzt und dazu beigetragen, politische Vertreter dazu zu bewegen, die Förderungsmethode zu beschränken.

Weapon of War (Niederlande, 2009), Regie und Produktion Ilse & Femke van Velzen
Der Film lässt Soldaten zu Wort kommen, die in den konfliktreichen Jahrzenten der Demokratischen Republik Kongo Vergewaltigung als Kriegsmittel einsetzten und begleitet sie dabei, sich mit ihrer Vergangenheit auseinanderzusetzen und aus dem Teufelskreis sexueller Gewalt auszubrechen. Weapon of War ist ein Beispiel eines Films, der als hoch-strategisches Aufklärungs-Tool eingesetzt wird und die Debatte um das Tabuthema Vergewaltigung in der Armee aufreißt.

„Der PUMA.Creative Impact Award ist Teil von PUMAs ständigen Engagement an der Schnittstelle von Film und Aktivismus, und es ist unsere Zielsetzung, zu einer besseren Welt beizutragen, die sicherer, friedlicher und kreativer ist, als die, in der wir heute leben“, so Mark Coetzee, Programme Director PUMAVision und Chief Curator, PUMA.Creative.

Der Gewinner des Awards wird anlässlich der PUMA.Creative und BRITDOC Gala am 13. November 2012 in Berlin bekanntgegeben. Die Macher des prämierten Films werden mit 50.000 Euro ausgezeichnet, die die Arbeit der Filmschaffenden würdigen und die Fortführung der Kampagnenarbeit des Films unterstützen.

„Die Filme sind herausragende Werke unabhängigen Filmschaffens, die bemerkenswerte Auswirkungen mit sich gebracht haben”, sagte Beadie Finzi, Founding Director von BRITDOC. „Angesichts der Bedeutung und Tiefe der Errungenschaften jedes einzelnen Films sind wir alle gespannt, welcher Beitrag zum Gewinner gekürt wird. Die Jury steht vor einer sehr schwierigen Aufgabe!“

Die Einreichungen für den Award wurden von einer unabhängigen Peer Review Kommission beurteilt, die sich aus Dokumentarfilm-Experten, Experten für gesellschaftliche Veränderungen und dem Team von BRITDOC zusammensetzt. Die Macher hinter jedem Film waren dazu aufgerufen zu zeigen, wie ihr Film erhöhte Aufmerksamkeit für seine Themen geschaffen und zu Veränderungen in Einstellungen und Verhaltensweisen geführt hat.

Die Kommission betrachtete sowohl den Einfluss des Films auf politischen und wirtschaftlichen Ebenen, auf lokalem wie globalem Level als auch das Ausmaß, mit dem der Beitrag die Handlungsfähigkeit anderer Organisationen und Einzelner, die sich zu dem Thema engagieren, erhöht hat.

Die Einreichungskriterien für alle Filme waren: eine Länge von 75 Minuten oder länger, der Beitrag wurde bereits auf einem Filmfestival oder im TV gezeigt und erschien am oder nach dem 01. Januar 2009.

Der PUMA.Creative Impact Award ist eine von sechs Auszeichnungen und Programmen, die durch die Partnerschaft von PUMA.Creative und BRITDOC ermöglicht werden.

Weitere Informationen zum PUMA.Creative Impact Award finden Sie hier: www.britdoc.org/impactaward .

Hintergrundinformationen zum Selektionsprozess:


Die Finalisten wurden von BRITDOC nach Beratung mit einer unabhängigen Peer Review Kommision ausgewählt. Zur Komission gehörten Diana Barrett, President und Founder Fledgling Fund; Heidi Gronauer, EsoDoc; Yvette Alberdingk Thjim, Witness; Wendy Levy, Tomorrow Partners; Willie McKenzie, Greenpeace; Jamie Drummond, One.org; Sharon La Cruise, Ford Foundation; Pam Harris, Iris Films; John Johnson, Founder und Executive Director The Harmony Institute.

Zusätzliches Bild- und Informationsmaterial steht hier zum Download bereit: puma.digitalnewsagency.com

Medienkontakt:
PUMAVision • Marlene Ringel • marlene.ringel@puma.com • +49 9132 81 3134

Zucker.Kommunikation GmbH • PUMA.Creative • pumacreative@zucker-kommunikation.de • +49 30 247 5870

Für Fragen zu BRITDOC wenden Sie sich bitte an: Elise McCave • elise@britdoc.org • +44 7980 986 862

The BRITDOC Foundation
BRITDOC ist eine gemeinnützige Organisation, die durch Channel 4 Television sowie Stiftungen aus dem Vereinigten Königreich und den USA unterstützt wird. Seit 2005 ist es die Mission von BRITDOC, eine ambitionierte und vielfältige Zukunft für den Dokumentarfilm zu fördern. Dies wird durch die Kreation großartiger Filme erreicht sowie durch neue Partner erreicht, um zu gewährleisten, dass diese Filme eine langfristige positive Auswirkung auf die Welt erwirken.

In seinen ersten sieben Jahren hat BRITDOC mehr als 60 Dokumentarfilme mitfinanziert und produziert – Filme die bei dem Sundance Festival, SXSW, Berlin, Tribeca, und Edinburgh Film Festival Zuschauerpreise gewonnen haben. Beispiele sind: Hell And Back Again, Afghan Star, The End of The Line, We Are Together, Dragonslayer und The Yes Men Fix The World. Die Filme wurden durch C4, Arte und HBO auf der ganzen Welt ausgestrahlt und sind von EMI, Dogwoof und Warners im Kino und auf DVD veröffentlicht worden. Weitere Informationen über BRITDOC finden Sie hier: www.britdoc.org

Über PUMAVision
Wir bei PUMA sind der Auffassung, dass unsere Aufstellung als kreativer Führer in Sachen Sportlifestyle uns die Gelegenheit und Verantwortung gibt, für die nachkommenden Generationen einen Beitrag für eine bessere Welt zu leisten. Eine bessere Welt wäre gemäss unserer Vision - PUMAVision - sicherer, friedlicher und kreativer als die Welt, wie wir sie heute kennen. 4Keys ist ein von uns entwickeltes Instrument, das uns bei der Treue zu PUMAVision unterstützen soll. Wir wenden dieses ständig an, indem wir uns fragen, ob wir bei all unserem Tun fair, ehrlich, positiv und kreativ sind.

Wir sind der Auffassung, dass wir durch das Festhalten an unseren Werten, die Förderung der Leidenschaft und Talente unserer Mitarbeiter, die nachhaltig und innovativ arbeiten, sowie durch unseren bestmöglichen Einsatz für Fairness, Ehrlichkeit, Positivität und Kreativität, auch weiterhin bei unseren Kunden geschätzte Produkte fertigen können. Gleichzeitig können wir dabei die Vision von einer besseren Welt jeden Tag ein bisschen näher bringen.

PUMAVision schaut einer Welt entgegen, die für die nachkommenden Generationen sicherer, friedlicher und kreativer sein wird. Durch die Programme von puma.safe (mit dem Schwerpunkt auf Umwelt-und Sozialthemen), puma.peace (zur Unterstützung des Weltfriedens) und puma.creative (zur Förderung von Künstlern und kreativen Organisationen), bieten wir echte und praktische Ausdrucksformen dieser Vision.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte http://vision.puma.com