17.02.2012 07:23 am Freitag, 17. Februar, 2012

Frankfurt - Glücksfälle der Weltliteratur - hr2-Diskussion mit Tilman Spengler im Literaturhaus Frankfurt

Der Publizist, Autor und Sinologe Tilman Spengler

Von: Hanni Warnke

In seinem neuen Buch präsentiert Tilmann Spengler einen 30 Werke umfassenden persönlichen Literaturkanon. Über diese „Glücksfälle der Weltliteratur" spricht der Autor und Journalist im Literaturhaus Frankfurt mit hr2-kultur.

Der langjährige Mitherausgeber der Zeitschrift „Kursbuch“ ist am Freitag, 17. Februar, zu Gast in der Sachbuch-Diskussion „Streitfall – Autoren in der Kontroverse“.

Zur Expertenrunde gehören die Journalistin Franziska Augstein (Süddeutsche Zeitung), der Pädagoge Micha Brumlik (Universität Frankfurt) und der Journalist Martin Lüdke (Frankfurt). Peter Kemper, Redakteur von hr2-kultur, moderiert das Gespräch.

Tilman Spenglers humorvoller Streifzug durch die Weltliteratur führt von Dante bis Rilke, von Shakespeare bis Flaubert. Die Leser erfahren unter anderem, warum Aristophanes’ Humor zeitlos ist und warum „Don Quijote de la Mancha“ eine ganze Epoche verkörpert.

Das traditionsreiche „Kursbuch“ ist noch einmal Thema im „Streitfall“ von hr2-kultur. Anhand zahlreicher unveröffentlichter Quellen zeichnet der Historiker Henning Marmulla die Geschichte der Zeitschrift nach.

Zum Schluss befasst sich die Runde mit der Neuauflage von John Stuart Mills „Autobiografie“ aus dem Jahr 1873. In der postum veröffentlichten Schrift wendet sich der berühmte Philosoph und Ökonom gegen jede Art von Bevormundung und gegen die Unterdrückung der Frau.

Termin: Freitag, 17. Februar, 19.30 Uhr
Ort: Literaturhaus Frankfurt, Schöne Aussicht 2
Eintritt: frei
Sendung in hr2-kultur: Sonntag, 20.05.12, um 12.05 Uhr

Hanni Warnke

hwarnke@hr-online.de