07.09.2013 09:58 DIE FAMILIENUNTERNEHMER – ASU

Familienunternehmer positionieren sich in Düsseldorf gegen die von SPD und Grünen geplante Vermögensteuer

Thomas Rick uebergab Infopaket zur Vermoegensteuer an Hannelore Kraft.

Thomas Rick übergab Infopaket zur Vermögensteuer für Hannelore Kraft an André Stinka, dem Generalsekretär der NRW-SPD.

Thomas Rick, Landesvorsitzender NRW von DIE FAMILIENUNTERNEHMER.

Thomas Rick, Landesvorsitzender NRW von DIE FAMILIENUNTERNEHMER.

Von: GFDK - Jörg Schwarz

Thomas Rick, Landesvorsitzender NRW von „Die Familienunternehmer, übergibt Infopaket zur Vermögensteuer für die Ministerpräsidentin und SPD-Landesvorsitzende von Nordrhein-Westfalen, Hannelore Kraft, persönlich in der Geschäftsstelle des SPD-Landesverband NRW in Düsseldorf.

DIE FAMILIENUNTERNEHMER  positionieren sich in Düsseldorf gegen die von SPD und Grünen geplante Vermögensteuer. Aus diesem Grund fahren diese Woche Taxis mit Werbetafeln der Familienunternehmer durch Düsseldorf. Die Botschaft: „Die Vermögensteuer schwächt Deutschland. Weniger Investitionen. Weniger Arbeit“. Thomas Rick, Landesvorsitzender NRW des Verbandes, brachte heute eine CD mit Informationsfilmen zu den möglichen Auswirkungen der Vermögensteuer persönlich in der NRW-Geschäftsstelle der SPD in Düsseldorf vorbei. Die Aktion startet diese Woche und dauert bis zum 9.9.13.

Taxis mit Botschaft der Familienunternehmer fahren durch Düsseldorf

„Die Pläne von SPD und den Grünen zur Vermögensteuer bereiten uns große Sorge. Eine Vermögensteuer würde das Eigenkapital der Familienunternehmen beschädigen. Weniger Eigenkapital für ein Familienunternehmen bedeutet auch niedrigere Bonität, stärkere Abhängigkeit von Banken und dadurch Krisenanfälligkeit.

Es droht ein Dominoeffekt durch den massiven Rückgang bei den Investitionen, der eindeutig zu Lasten der Arbeits- und Ausbildungsplätze gehen wird und allgemein die Zukunftsfähigkeit der Betriebe aufs Spiel setzt“, so Thomas Rick.

 „Es ist uns wichtig, dass die Verantwortlichen unsere Sorge und Kritik verstehen. Deswegen bin ich gern persönlich zur Geschäfstsstelle der NRW-SPD in Düsseldorf gefahren und habe für die Ministerpräsidentin Hannelore Kraft eine CD mit Informationen übergeben“, so Rick weiter.

Entgegengenommen wurde die Botschaft von André Stinka, dem Generalsekretär der NRW-SPD.

B.U.: Thomas Rick, Landesvorsitzender NRW von DIE FAMILIENUNTERNEHMER, überreicht Informationen zur Vermögenssteuer an André Stinka, den Generalsekretär der NRW-SPD.

DIE FAMILIENUNTERNEHMER (ehemals Arbeitsgemeinschaft Selbständiger Unternehmer – ASU) folgen als politische Interessenvertretung für mehr als 180.000 Familienunternehmen den Werten Freiheit, Eigentum, Wettbewerb und Verantwortung. Die Familienunternehmer in Deutschland beschäftigen in allen Branchen rund 8 Millionen Mitarbeiter und erwirtschaften jährlich einen Umsatz in Höhe von 1.700 Milliarden Euro.


Schwarz20@aol.com