03.07.2013 09:24 Bildung in NRW unternehmen

Familienunternehmer gründen Bildungskommission für Nordrhein-Westfalen

Thomas Rick, Unsere Bildungsprojekte Schueler im Chefsessel und Unternehmer im Klassenzimmer laufen bereits sehr erfolgreich in vielen Regionen von Nordrhein-Westfalen.

Thomas Rick, „Unsere Bildungsprojekte „Schüler im Chefsessel“ und „Unternehmer im Klassenzimmer“ laufen bereits sehr erfolgreich in vielen Regionen von Nordrhein-Westfalen.

Von: GFDK - Jörg Schwarz

Auf ihrer Landeskonferenz auf dem Bonner Petersberg beschlossen DIE FAMILIENUNTERNEHMER – ASU aus Nordrhein-Westfalen, sich im kommenden Geschäftsjahr besonders für das Thema Bildung in NRW stark zu machen. Eine NRW- Bildungskommission mit Thomas Rick und drei weiteren Mitgliedern wurde gegründet. Zentraler Ansatzpunkt für den Verband ist dabei eine praxisnähere Vermittlung von Wirtschaftsthemen in den Schulen.

 

Der Landesvorsitzende von DIE FAMILIEUNTERNEHMER – ASU, Thomas Rick: „Wir Familienunternehmer denken in Generationen und gute Bildung ist die Voraussetzung, um unser Land nachhaltig aufzustellen. Als Unternehmer sind wir Hauptabnehmer von Bildungsdienstleitungen, weil wir auf gut ausgebildete Fachkräfte angewiesen sind. Unsere neue Bildungskommission wird Vorschläge erarbeiten, wie wir gemeinsam mit den Lehrern und Schülern Bildung in NRW „unternehmen“. Unser Land braucht mehr Gründer!“


Nach Ansicht des Verbandes DIE FAMILIENUNTERNEHMER – ASU habe das Thema „Wirtschaft“ in den weiterführenden Schulen einen oftmals zu geringen Stellenwert und werde mit zu wenig Praxisbezug vermittelt. Der Verband engagiert sich für das Thema Bildung in NRW seit über 30 Jahren mit den Projekten „Schüler im Chefsessel“ und „Unternehmer im Klassenzimmer“, um Schülern den Beruf des Unternehmers näherzubringen. Die Projekte wurden ins Leben gerufen, um Schülern die Wirtschaft praktisch erfahrbar zu machen.


„Unsere Bildungsprojekte „Schüler im Chefsessel“ und „Unternehmer im Klassenzimmer“ laufen bereits sehr erfolgreich in vielen Regionen von Nordrhein-Westfalen. Mein Ziel ist es, in allen unseren zehn Regionalkreisen eine flächendeckende Beteiligung zu erreichen, damit wir möglichst viele Schüler und zukünftige Unternehmer erreichen können“, so Thomas Rick weiter.


DIE FAMILIENUNTERNEHMER (ehemals Arbeitsgemeinschaft Selbständiger Unternehmer – ASU) folgen als die politische Interessenvertretung für mehr als 180.000 Familienunternehmen den Werten Freiheit, Eigentum, Wettbewerb und Verantwortung. Die Familienunternehmer in Deutschland beschäftigen in allen Branchen rund 8 Millionen Mitarbeiter und erwirtschaften jährlich einen Umsatz in Höhe von 1.700 Milliarden Euro.

Jörg Schwarz

Schwarz20@aol.com