16.03.2016 07:51 „Hank Zipzer“ wurde ausgezeichnet

Der Kinderfernsehpreis EMIL für hr-Kinderprogramm „Hank Zipzer“

Nick James als Hank Zipzer

Die Geschichten sind schnell, nie hektisch, bunt, aber nicht grell, und frech, ohne je plump zu sein. Nick James als "Hank Zipzer" - Foto: hr/BBC

Von: GFDK - Brigitte Schulz

Die englische Comedyserie „Hank Zipzer“ ist mit dem diesjährigen Kinderfernsehpreis EMIL ausgezeichnet worden. Das Kinderprogramm des Hessischen Rundfunks (hr) hat die Serie entdeckt, gemeinsam mit SWR und RBB für das Kinderprogramm im Ersten und für den Kika lizensiert und die deutsche Fassung erstellt. Verantwortlich waren Steffi Fehnle und Patricia Vasapollo.

„Hank Zipzer“ ist eine Produktion von DHX für CBBC, das Kinderprogramm der BBC. Die deutsche Fassung wurde 2015 im Kika erstausgestrahlt und wird vom 21. Mai an in Check Eins, dem Kinderprogramm des Ersten gezeigt.

„Die auf einer Buchreihe basierende Comedyserie unterscheidet sich in Inszenierung, Setting und auch Casting stark von amerikanischen Kinder-Klamaukserien. Hier mal eine andere Tonart zu vernehmen, ist sehr wohltuend“, heißt es in der Begründung der Jury. „Das Filmthema Schule ist so alt wie das Medium Fernsehen und stellt jede neue Generation wieder vor eigene Herausforderungen. ‚Hank Zipzer‘ meistert sie mit Originalität und Kreativität.

Die Geschichten sind schnell, nie hektisch, bunt, aber nicht grell, und frech, ohne je plump zu sein. Sie pendeln gekonnt zwischen Pennälerstreich und Coming-of-Age-Parodie. Auch die Figuren sind überzeichnet, ohne zu grotesken Karikaturen zu werden."

Zum Inhalt: Hank Zipzer ist ein aufgeweckter Junge, doch er hat ein kleines Problem: Er hat eine Lernschwäche. Schreiben fällt ihm unheimlich schwer, Rechnen auch, und generell gerät in seinem Kopf regelmäßig alles ein bisschen durcheinander, wenn er in Stress gerät. Er will natürlich vermeiden, dass andere Schüler das mitbekommen. Und so versucht er, seine Schwäche so gut wie möglich zu verbergen.

Mit Hilfe seiner unfassbaren Kreativität und seinen besten Freunden Frankie und Ashley findet er Jedes Mal einen ungewöhnlichen Weg, Aufgaben zu erledigen. Das gefällt natürlich nicht jedem Lehrer, und so handelt er sich mit seinen unkonventionellen Lösungen immer wieder Ärger ein ...

Der EMIL ist ein deutscher Kinderfernsehpreis, der seit 1995 jährlich von der Programmzeitschrift „TV-Spielfilm“ verliehen wird. Er würdigt herausragende Kinder- und Jugend-TV-Produktionen sowie Spielfilme, die erstmals im deutschsprachigen Fernsehen ausgestrahlt wurden.