08.11.2016 06:50 im zeichen der videokunst

Blooom Award by Warsteiner: Matthias Danberg gewinnt größten, offenen Kunstpreis

Die Gewinner des Bloom Award by Warsteiner

Die Gewinner des Kunstpreises BLOOOM Award by WARSTEINER 2016 © Achim Hehn

Von: GFDK - Hannah Knospe

Die Entscheidung, auf die Fans des Blooom Award by Warsteiner mit Spannung gewartet haben, ist gefallen. Auf der gefeierten Preisverleihung kürte die Schirmherrin Catharina Cramer, geschäftsführende Gesellschafterin der Warsteiner Gruppe, den Düsseldorfer Video-Künstler Matthias Danberg zum Gewinner des Awards.

Den zweiten und dritten Platz gewannen die Schweizerin Rahel Zaugg und die niederländische Künstlerin Femke Huurdemann. Alle Gewinnerarbeiten und auch die Werke der sieben Finalisten sind bis zum 30. Oktober in einer Sonderausstellung auf der Blooom – the converging art show in Köln zu sehen.

Kunstpreis und Sonderausstellung

Der Blooom Award feiert in diesem Jahr ein neues Rekordergebnis, mit einem Bewerberzuwachs von 35 %. Mehr ambitionierte Künstler als je zuvor bewarben sich aus sechs Kontinenten für den Blooom Award by Warsteiner. Von Thailand über Kolumbien bis zu den USA erreichten die Jury Bewerbungen für den begehrten Kunstpreis.

Der Blooom Award ist Deutschlands größter offener Kunstwettbewerb für aufstrebende Künstler aus aller Welt.


Das sind die Gewinner des Blooom Award by Warsteiner 2016:

1. Platz: Matthias Danberg (Deutschland) | Sculptures (Video)

2. Platz: Rahel Zaugg (Schweiz) | Liberator – Parts of Defence (Installation)

3. Platz: Femke Huurdeman (Niederlande) | Pippin and the Pursuits of Life (Video)