05.09.2012 10:46 Die Verlierer stehen fest

Berlin - Kunstraub unter Polizeischutz - Verwertbarkeits- und Wunschdenken von Klaus Wowereit

Bild 1:Martin Reiter vom Kunsthaus Tacheles, nach über 22 Jahren kommt das aus.

Bild 2. Dank an die Piraten für die Solidarität in den schweren Stunden !

Von:

So siehts aus, "Kunstraub unter Polizeischutz." Die Verlierer stehen fest, der Reg. Bürgermeister Klaus Wowereit mit seinen Freunden, der Staatssekretär für Kultur André Schmitz und Investorfreund Harm Müller-Spreer, der die Künstler des Kunsthauses u.a. als kriminelle Bande diffamierte; im Hintergrund RAs, Anno August Jagdfeld und die HSH Nordbank.

Immobilienspekulationen, Geldtransfers, Berlin als Spielfläche. Ein internationales und selbstbestimmtes Kunsthaus, das Symbol der Wendezeit schlechthin, passt nicht in das Verwertbarkeits- und Wunschdenken der oben genannten.

Alle Künstler und alle Verantwortliche des Hauses haben jederzeit ihre eigene Arbeit verrichtet, und jederzeit für den Verbleib des Tacheles gekämpft. 22 1/2 Jahre Tacheles. Die Idee von selbstorganisierten Produktions- und Präsentationsorten für Kunst im Zentrum unserer Stadt/Gesellschaft geht selbstverständlich weiter.

http://www.dw.de/dw/article/0

,,16218594,00.html