17.03.2012 07:26 Leipziger Buchmesse 2012

Astrid Seehaus ist die Preisträgerin 2012 - Verleihung Thüringer Krimipreis 2012 auf der Leipziger Buchmesse

Astrid Seehaus auf der Preisverleihung (c)Sutton Verlag

Von: Olivia Schrumpf

[Leipzig/Erfurt] Gestern endlich wurde er verliehen: der Thüringer Krimipreis 2012. Am ersten Tag der Leipziger Buchmesse erhielt Astrid Seehaus im „Leipzig liest“-Forum in Halle 5 die Ehrung für ihren Krimi „Tod im Eichsfeld“.

Sebastian Thiem, Verlagsleiter des Sutton Verlages, sowie Karsten Jauch, Vertreter der Zeitungsgruppe Thüringen, überreichten der Autorin die Siegerurkunde.

Im nachfolgenden Gespräch sowie bei einer kurzen Lesung begeisterte Astrid Seehaus ihre zahlreichen Zuhörer, die sich im Anschluss beim Probieren von Eichsfelder Spezialitäten  noch mehr auf den Tatort Thüringen einstimmen konnten.

Astrid Seehaus zeigte sich überwältigt von der großen Resonanz bei Presse und Publikum: »Ich hätte nie mit diesem Erfolg gerechnet«, so Seehaus. Die erste Auflage ist bereits vergriffen, die zweite befindet sich im Druck. Auch der Krimipreis geht in die zweite Runde. Bis 31. Mai 2013 können sich Autorinnen und Autoren erneut mit einem Thüringen-Krimi für den Thüringer Krimipreis 2014 bewerben.

»Tod im Eichsfeld« spielt in Böseckendorf, einem Dorf an der ehemaligen innerdeutschen Grenze. Während eines heftigen Sommergewitters wird Georg Stahlmann auf seinem Hof brutal mit der Mistgabel erstochen. Schnell ist klar, dass der Tod des wohlhabenden Großbauern, der 1991 aus dem Westen zurückgekehrt ist, so manchem in dem ehemaligen Grenzdorf gelegen kommt.

Kriminalkommissar Frank Rothe, frisch von Erfurt nach Heiligenstadt versetzt, hätte sich nie träumen lassen, welche Abgründe sich hinter der friedlichen Fassade, des Dörfchens auftun. Hass, Neid und Gier brodeln hier seit langem unter der Oberfläche. Fast jeder hat ein Motiv, doch wer ist der Täter? Wie tief in der Vergangenheit muss Rothe graben?

»Tod im Eichsfeld« (978-3-86680-992-5) von Astrid Seehaus umfasst 192 Seiten und ist für 12,00 € [D] im Handel erhältlich. Es ist weiterhin als E-Book (978-3-86680-993-2) im Format e-pub für 9,49 € erschienen.

Astrid Seehaus, die sich unter dem Pseudonym Giselle Friponne für den 1. Thüringer Krimipreis beworben hat, schreibt seit über zehn Jahren Kinder- und Jugendbücher, die sie seit 2003 erfolgreich in ihrem Verlag Undine veröffentlicht. Sie lebt mit ihrer Familie im Eichsfeld. »Tod im Eichsfeld« ist ihr erster Kriminalroman. Für Interviews und Anfragen steht Ihnen Astrid Seehaus unter 036071-91566 oder petite.friponne@gmx.de zur Verfügung.

1. Thüringer Krimipreis

Auf Initiative des Erfurter Sutton Verlags und der Buchhandlung Peterknecht hatten der Börsenverein des Deutschen Buchhandels – Landesverband Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, der Thüringer Literaturrat und die Zeitungsgruppe Thüringen im Februar 2011 den 1. Thüringer Krimipreis ins Leben gerufen.

Krimiautorinnen und -autoren, ob Debütanten oder alte Hasen, waren aufgerufen, bis Ende Juli 2011 ihr unveröffentlichtes Manuskript einzureichen, das in Thüringen spielt.

39 Manuskripte gingen bis zum Stichtag beim Sutton Verlag ein. Nach einer Vorauswahl durch das Sutton-Lektorat schafften es 10 Titel auf die Longlist, die dann an die sechsköpfige Jury ging, der außer dem Erfurter Buchhändler Peter Peterknecht und Sutton-Cheflektorin Julia Ströbel, Matthias Biskupek, Thüringer Literaturrat, Gerlinde Sommer, Thüringische Landeszeitung, Dirk Löhr, Thüringer Allgemeine, sowie Olivia Schrumpf vom Sutton Verlag angehörten.

Auf die Shortlist der Jury schafften es neben Astrid Seehaus’ »Tod im Eichsfeld« auch Katharina Schendels Arnstadtkrimi »Bei Nacht sind alle Katzen grau« und Michael Kirchschlagers historischer Kriminalroman »Hans Stahl und der Tod der Rosen«.

Bis 31. Mai 2013 können sich Autorinnen und Autoren erneut mit einem Thüringen-Krimi für den Thüringer Krimipreis 2014 bewerben.

Olivia Schrumpf

Marketing und Presse

Tel. +49 361 22168-77

Fax. +49 361 22168-11

Sutton Verlag GmbH

Hochheimer Straße 59

D-99094 Erfurt